Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • "Herzstück der Polizei Bremen in Betrieb genommen"
    Innensenator Dr. Bernt Schulte präsentiert das neue Polizeipräsidium 2000

Der Senator für Inneres

"Herzstück der Polizei Bremen in Betrieb genommen"
Innensenator Dr. Bernt Schulte präsentiert das neue Polizeipräsidium 2000

20.12.1999

Pünktlich zum Jahresende 1999 hat die Polizei Bremen das neue Polizeipräsidium 2000 in Betrieb genommen. "Das Polizeipräsidium 2000 ist das technische Herzstück der Polizei Bremen", formuliert Innensenator Dr. Bernt Schulte über die neue Poli-zeizentrale. "Die Polizei ist damit auf dem technisch neuesten Stand und verfügt über eine leistungsfähige Zentrale. Von hier aus steuert die Polizei ihre Einsätze und ist auch für Sonderlagen optimal gerüstet."

Die Geschichte des neuen Polizeipräsidiums reicht Jahre zurück. Sie begann etwa 1991 mit der Frage, wie die Kaserne Vahr nach dem Auszug der Bundeswehr anders genutzt werden könnte. Der Senat beschloss schließlich die Nutzung durch ein neues Polizeipräsidium. In einem Investorenverfahren wurde anschließend ein Neu- und Umbaukonzept verwirklicht, das aus dem alten Kasernenbau ein hochmodernes Polizeipräsidium macht. Die Kosten für Umbau, Neubau, Technik und Umzug betrugen insgesamt ca. 86 Mio DM. Die BIG führte das Projekt im Auftrag des Senators für Inneres durch.

Der 1. Spatenstich erfolgte am 19.9.1997, das Richtfest am 18.6.1998. Am 6.4.1999 wurde im Gebäude des neuen Polizeipräsidiums 2000 das Polizeirevier Vahr eingeweiht. Nach rund zwei Jahren Bauzeit hat die Polizei Bremen vor wenigen Wochen nun ihr neues Polizeipräsidium 2000 in Betrieb genommen.

Mit dem Polizeipräsidium 2000 ist das größte Bauprojekt der Nachkriegsgeschichte für die Bremer Polizei entstanden. Das alte Polizeipräsidium Am Wall befand sich in zentraler Lage in der Stadt, war jedoch nicht mehr in jeder Hinsicht auf dem heutigen Stand der Technik. Außerdem war die Polizei auf mehrere Standorte verteilt. "Mit dem Polizeipräsidium 2000 ist es gelungen, die technischen Voraussetzungen für die Polizeiarbeit zu optimieren", sagt Senator Dr. Bernt Schulte.

"Neben der Einsatzleitzentrale und der Funk- und Fernmeldetechnik wurde auch die Kriminaltechnik erneuert. Dadurch wird die Verbrechensbekämpfung durch die Polizei wesentlich verbessert. Mit dem Polizeipräsidium 2000 hat die Polizei Bremen nun ein topmodenes und leistungsfähiges Herzstück, mit dem die Polizeieinsätze und die Kriminalitätsbekämpfung gesteuert werden. Ich danke allen Beteiligten für die zielgerichtete Arbeit am neuen Polizeipräsidium 2000."

Die Logistiksäule in Huckelriede wird die technische Ausstattung der Polizei Bremen komplettieren. Hier werden die Werkstätten und das Trainingszentrum der Polizei zusammengefasst. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2001 vorgesehen.

1999 war das Jahr der Umsetzung der Polizeireform. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Mehr Polizisten auf der Straße durch Verschlankung der Polizei-führung sind der Beweis für den Erfolg der Reform. Das wurde erreicht durch die Zusammenfassung der früheren Schutzpolizei, Bereitschaftspolizei, Kriminalpolizei und Wasserschutzpolizei unter dem Dach der Polizei Bremen, wodurch vor allem im Bereich der Polizeiführungsstäbe erheblich Personal reduziert und über 100 Beamte in die Fläche gegeben werden konnten. Die Einführung der Kontaktbereichsbeamten im Sommer 1999 war ein wichtiger und großer Schritt nach vorne! Die Polizei ist auf der Straße präsent und wirkt damit auch präventiv.