Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Kultursenator Dr. Bernt Schulte erklärt zu den Vertragsverhandlungen mit dem Intendanten des Bremer Theaters:

Der Senator für Inneres

Kultursenator Dr. Bernt Schulte erklärt zu den Vertragsverhandlungen mit dem Intendanten des Bremer Theaters:

23.12.1999

"Ich halte die künstlerische Arbeit des Bremer Theaters für außerordentlich hoch. Es hat eine bundesweite Ausstrahlung, die das Image der Kulturstadt Bremen zu wichtigen Teilen prägt. Das ist zu großen Teilen das Verdienst des Intendanten Klaus Pierwoß.


Deswegen habe ich bereits vor mehreren Monaten in persönlichen Gesprächen mit dem Intendanten und auch ganz offiziell erklärt, dass ich den Vertrag mit Herrn Pierwoß gerne verlängern möchte. Ein Vertragsangebot von mir liegt vor.


Unstrittig ist, dass der Theateretat bis einschließlich der Spielzeit 2003/04 nicht gekürzt werden soll. Damit erhält das Theater eine langfristige Planungssicherheit, die andere Kultureinrichtungen nicht haben.


Darüber hinaus will Herr Pierwoß aber auch die Zusage erhalten, dass zusätzliche Tarifsteigerungen aus dem Kulturetat finanziert werden. Dies kann ich bei der gegenwärtig unklaren Lage der Finanzen in meinem Ressort zur Zeit nicht zusagen.


Eine Vorabgarantie für das Bremer Theater hätte zur Folge, dass im ungünstigsten Fall viele andere Kultureinrichtungen nicht finanziert werden können. Aus diesem Grund ist eine Garantie des Zuschusses an die Bremer Theater GmbH im Intendantenvertrag zur Zeit nicht möglich."