Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Übungsräume in Bunkern werden aus Sicherheitsgründen gekündigt

29.12.1999

Der Senator für Inneres, Kultur und Sport teilt mit:

In den letzten Jahren waren eine Reihe von Bunkern in der Stadt Bremen an Musikgruppen vermietet, die dort ungestört üben konnten, ohne ihrerseits Nachbarn zu stören. Die Behörde hat inzwischen festgestellt, dass vielen Räumen der erforderliche zweite Fluchtweg fehlt. Außerdem sind entgegen der vertraglichen Nutzung viele Räume mit Gegenständen ausgestattet, die ein Sicherheitsproblem werden können. Das betrifft vor allem leicht entzündliches Material.

Die daraus resultierenden Sicherheitsrisiken, die auch Menschenleben gefährden können, müssen abgewendet werden. Deswegen hat der Senator für Inneres, Kultur und Sport den Beteiligten die Nutzung der Räume kündigen müssen.

Weil die Übungsräume wichtig für viele Jugendliche sind, um Musik zu machen, will die Behörde sehr bald die Voraussetzungen für eine weitere Nutzung klären. Zu Beginn des nächsten Jahres werden deshalb Gespräche mit den Betroffenen geführt. Auf jeden Fall sind bauliche Veränderungen unter Sicherheitsgesichtspunkten erforderlich, bevor die Bunkerräume weiter genutzt werden können. Hierfür sollen Lösungen gefunden werden. Möglicherweise kann ein Verein, den an der Nutzung Interessierte gründen, erforderliche Maßnahmen durchführen.