Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

227. Buchpremiere: "Die Schlacht", ein Roman über den Irrsinn des Krieges

05.06.2000

StadtBibliothek und Literaturkontor laden ein zur 227. Bremer Buchpremiere am Donnerstag (8.6.2000) um 20 Uhr im Café Ambiente, Osterdeich 69a. Nach einer Einführung von Jürgen Dierking liest die Übersetzerin Ina Kronenberger aus dem Roman "Die Schlacht" von Patrick Rambaud. Ein Roman über den Irrsinn des Krieges: Die Schlacht von Aspern und Eßling zwischen Franzosen und Österreichern vor den Toren Wiens 1809 gilt als das erste große Blutbad des modernen Krieges, als ein Gemetzel ohne Sieger und Besiegte, ohne Ruhm und Illusionen: In 30 Stunden wurden 40.000 Soldaten getötet und 11.000 verwundet. Rambaud (1946 in Paris geboren) erzählt in seinem Roman aus wechselnden Perspektiven, von Napoleon, seinen Marschällen und Offizieren bis hin zum einfachen Soldaten. Der Autor ist 1997 mit dem Romanpreis der Académie Francaise und dem Prix Goncourt ausgezeichnet worden.