Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Hebungen für die Polizei beschlossen – Einführung der zweigeteilten Laufbahn geht voran

08.06.2000

"Die Einführung der zweigeteilten Laufbahn geht voran", erklärt Innensenator Dr. Bernt Schulte. "Die heute beschlossenen Stellenhebungen für den Polizeivollzugsdienst betreffen insgesamt 180 Bremer Polizisten. Vorbehaltlich eines entsprechenden Beschlusses des Bremerhavener Magistrats werden außerdem 43 Polizeibeamte aus Bremerhaven befördert."


Der Haushalts- und Finanzausschuss hat heute Stellenhebungen für 180 Bremen Polizeibeamte beschlossen. Die Hebungen betreffen die Kontingente für 1999 rückwirkend zum 1.3.2000. Dies ist Teil der zweigeteilten Laufbahn, die in Bremen auf Beschluss des Senats eingeführt wird. Damit werden der mittlere Dienst mittelfristig abgeschafft und die Stellen der entsprechenden Beamten in den gehobenen Dienst gehoben werden.

Hierfür ist eine neue Reform der Polizeiausbildung erforderlich, die der Senat bereits beschlossen hat.

In Zukunft wird es nicht mehr den früher üblichen Weg einer dreijährigen Polizeiausbildung mit einem späteren zweieinhalbjährigen Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung geben, sondern nur noch ein dreijähriges Studium. Die Ausbildungszeiten werden also verkürzt, ohne dass dadurch auf hohe Qualitätsansprüche verzichtet werden muss. 100 neue Studierende werden bereits nach den Sommerferien 2000 ihr Studium nach der neuen Regelung aufnehmen.


Finanziert wird die zweigeteilte Laubahn durch Ressourcengewinne aus der Verkürzung der Ausbildungszeiten, ohne dass dadurch auch nur ein Polizist weniger auf der Straße Dienst tut.


Innensenator Dr. Bernt Schulte: "Ich bin froh, dass die Mitglieder des Haushaltsausschusses heute den Beschluss gefasst haben und wir dadurch auf dem Weg der Polizeireform wieder einen Schritt vorangekommen sind."