Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Innensenator Dr. Bernt Schulte: "Abgeordneter Böhrnsen schmückt sich mit fremden Federn"

06.07.2000

"Der Abgeordnete Böhrnsen schmückt sich mit fremden Federn", kommentiert Innensenator Dr. Bernt Schulte. "Bremen und Bremerhaven gehören zu den ersten Städten mit konsequenten Regelungen gegen Kampfhunde."


Regelungen über ein Verbot von Zucht und Handel von Kampfhunden sind nicht auf Vorschlag der Bremer SPD-Fraktion in der letzten Woche, sondern bereits im Mai vom Innensenator in Gang gesetzt worden. Dies ist auch im Rahmen der Beschlüsse des Senats dokumentiert sowie in Presseerklärungen veröffentlicht worden (Presseerklärung des Innensenators vom 30.5.2000). "Herr Böhrnsen sollte nicht nur dicke Backen machen, sondern besser konstruktiv an der Lösung des Problems arbeiten", erklärt Senator Dr. Bernt Schulte. "Der Gesetzesentwurf der Bremer SPD ist ein Schnellschuss, der das Ziel völlig verfehlt."


Nach der Einführung von Leinen- und Maulkorbzwang sowie einem Genehmigungsvorbehalt seit Anfang der Woche hat der Innensenator eine weitere Verordnung erlassen, die Zucht, Handel und Aggressionsausbildung verbietet. Entsprechende Regelungen werden Mitte Juli in Bremen und Bremerhaven in Kraft treten.