Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Bremen feiert 800 Jahre Riga

26.07.2000

Der Senator für Inneres, Kultur und Sport teilt mit:

Bremer Delegation unter Leitung von Staatsrätin Elisabeth Motschmann hat Kooperationsprojekte mit Partnerstadt Riga verabredet


"Die Kooperation zwischen Bremen und Riga hat inzwischen eine lange Tradition, und es bestehen vielfältige Kontakte zwischen den beiden Partnerstädten. Die Bremer Delegation hat eine Reihe konkreter Kooperationsprojekte mit den Gesprächspartnern in Riga verabre-det, denn die Partnerschaft wird durch konkretes Handeln erst lebendig", erklärt Elisabeth Motschmann, Staatsrätin für Inneres und Kultur.

Die elfköpfige Bremer Delegation hielt sich vom 13. bis 17. Juli auf Einladung des Oberbürgermeisters in Riga auf und führte Gespräche mit Persönlichkeiten des Staates Lettland, der Stadt Riga sowie verschiedener kultureller, sozialer und anderer Einrichtungen.

Staatsrätin Elisabeth Motschmann sagte eine Beteiligung Bremens an der Feier zum 800-jährigen Jubiläum der Stadt Riga im Jahr 2001 zu. Vorgesehen ist unter anderem eine zwei-tägige Präsentation der Partnerstadt Bremen auf dem Domplatz in Riga mit kulturellen Beiträgen sowie Programmteilen der karitativen Verbände, des Landessportbundes Bremen und seiner Vereine. Außerdem sind Konzertreisen des Alsfelder Ensembles Bremen und des Philharmonischen Staatsorchesters geplant. Das Focke-Museum und der Landesarchäologe konzipieren mit dem Braunschweiger Museum eine Ausstellung in Riga. Die Künstlerverbände in Bremen bereitet mit dem Künstlerverband Riga ein Symposion und eine Ausstellung vor. Außerdem beteiligen sich das Staatsarchiv, das Medienzentrum Bremen und das Literaturkontor Bremen an Aktivitäten. Zum Jubiläum der Stadt Riga wird ein Almanach "Bremen, Riga, Rostock – Geschichte, Wirtschaft und Kultur" herausgegeben werden. Weitere Auskünfte: Dr. Narciss Göbbel vom Senator für Inneres, Kultur und Sport, Tel. 361 – 45 94.

Die Universität Bremen und die Universität Lettland in Riga veranstalten eine dreitägige wissenschaftliche Konferenz zu Fragen der Europäischen Integration. Vorgesehen sind folgen-de Themen: Europäische Integration und die Umwandlung des Nationalstaates, die kollektive Erinnerung und der Aufbau des gemeinsamen Europas, Osterweiterung und Demokratisierungsprozesse unter besonderer Berücksichtigung der Gleichberechtigung der Frau, die Rolle der Universitäten im gegenwärtigen und zukünftigen Europa. Weitere Auskünfte: Prof. Dr. Zdzislaw Krasnodebski, Kulturgeschichte Ost- und Ostmitteleuropas an der Universität Bremen, Tel. 218 – 27 70.

Der Landessportbund Bremen unterzeichnete in Riga ein Kooperationsabkommen für weitere fünf Jahre. Der LSB beteiligt sich an der Präsentation Bremens auf dem Domplatz. Außerdem werden eine Badminton-Mannschaft und eine Basketball-Mannschaft zu einem Turnier nach Riga reisen. Die Sportgemeinschaft Oslebshausen (SGO) und ihr Vorsitzender Heiko Strohmann intensivieren ihre Partnerschaft zu Riga, die kürzlich beim Internationalen Folklore-Cocktail in Bremen bekräftigt worden ist. Weitere Auskünfte: Ingelore Rosenkötter, Präsidentin des Landessportbundes Bremen, Tel. 79 28 70.

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) engagiert sich für ein Altenheim sowie ein Kinderheim für misshandelte Kinder in Riga. Der ASB Bremen ist bereits seit vielen Jahren in Riga en-gagiert und festigt seine Kontakte. ASB-Bundesvorsitzender Fritz Tepperwien aus Bremen und der ASB-Ortsverbandsvorsitzende Bremen-Mitte Lothar Remme und wurden "für die langjährige Zusammenarbeit und die uneigennützige Unterstützung der Projekte für Sozialhilfe in Riga" vom Rat der Stadt geehrt. Weitere Auskünfte: Fritz Tepperwien, Bundesvorsit-zender des ASB, Tel. 339 94 18; Lothar Remme, ASB Bremen-Mitte, Tel. 04292 / 81 66 12.

Zwischen evangelischen Kirchengemeinden in Bremen und in Riga bestehen vielfältige Kontakte. So unterhält die evangelische Kirchengemeinde St. Martini Bremen (Innenstadt) mit der evangelischen Luther-Gemeinde in Riga seit mehreren Jahren eine freundschaftliche Partnerschaft. Die Bremer Gemeinde unterstützt mit ca. 30.000 DM jährlich Aufbau und Unterhaltung des Gesundheitszentrums in Riga. Acht ehrenamtliche Ärzte behandeln die Patienten dort kostenlos. Eventuell hat auch der Chor der Bremer Ansgarii-Gemeinde die Möglichkeit, an der 800-Jahr-Feier der Stadt Riga teilzunehmen. Weitere Auskünfte: Pastor Jens Motschmann, St. Martini Gemeinde, Tel. 32 48 35.

Der Bauindustrieverband Bremen-Nordniedersachsen bereitet ein Qualifizierungsprogramm für Mitarbeiter der städtischen Bauunternehmen in Riga vor. Zur Schulung der Fachkräfte werden Mitarbeiter nach Riga entsandt. Mit finanzieller Hilfe der EU sollen Musterprojekte im Tiefbau durchgeführt werden. Im Haus der Bauindustrie soll im Jahr 2001 außerdem eine Ausstellung eines lettischen Künstlers durchgeführt werden. Weitere Auskünfte: Dr. Bernd Voigt, Geschäftsführer des Bauindustrieverbands Bremen-Nordniedersachsen, Tel. 203490