Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Stadtbibliothek und Einzelhandel kommen ins Polizeihaus

01.08.2000

„Der Senat hat heute beschlossen, dass die Zentrale der Stadtbibliothek ihr neues Domizil im früheren Polizeihaus Am Wall finden wird. Damit ist die jahrelange Suche nach einem geeigneten Standort beendet. Die Stadtbibliothek wird die Kulturmeile bereichern und die Innenstadtentwicklung zwischen Domsheide und Viertel weiter voranbringen“, teilt Senator Dr. Bernt Schulte mit. Die Senatoren für Inneres, Kultur und Sport, für Wirtschaft und Häfen und für Finanzen hatten folgendes Konzept erarbeitet:
Künftig wird die Zentrale der Stadtbibliothek mit etwa 7.100 qm Am Wall untergebracht sein. Die Eröffnung der neuen Zentrale wird nach knapp zwei Jahren Umbauzeit im Herbst 2002 stattfinden können. Dann wird die Stadtbibliothek über eine moderne, leistungsfähige Zentrale verfügen, die das bisherige, viel zu kleine Gebäude Am Schüsselkorb mit 1.200 m2 auf sechs Stockwerken ersetzt.

Die Nutzung des Polizeihauses Am Wall war wegen der Finanzierung lange offen. Der Senat hat nun entschieden, die Volkshochschule nicht, wie ursprünglich vorgesehen, zusätzlich zur Stadtbibliothek im Polizeihaus unterzubringen. Dadurch verringern sich die Nutzfläche um ca. 3.000 m2, die Kosten um ca. 250.000 DM jährlich, und das Vorhaben wurde realisierbar. Dagegen wird die Polizeiwache Innenstadt wie geplant nach dem Umbau wieder in das alte Polizeihaus ziehen, um die Sicherheit im Bereich der östlichen Innenstadt weiterhin zu gewährleisten. Auf dieser Basis werden die Verhandlungen mit dem Bremer Investor in der nächsten Zeit zügig beendet werden können.

Mit der neuen Zentralbibliothek kann dann auch die Strukturreform der Bremer Bibliotheken greifen. Vorgesehen ist die Umsetzung des „1+4-Modells“, das neben der Stadtbibliothek vier weitere Bibliotheken in den Stadtteilen sowie die Aufrechterhaltung der Jugendbibliotheken und die Anschaffung eines weiteren Bibliotheksbusses vorsieht.