Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Unternehmensregister – Firmen und Gewerbetreibende werden um Mithilfe gebeten

07.08.2000

Das Statistische Landesamt Bremen teilt mit:Fragebogenaktion wendet sich an ca. 20.000 Unternehmen, damit Gutes besser wird

Gegenwärtig wird gemäß Vorgaben der EU das Unternehmensregister für das Land Bremen aufgebaut, um bessere statistische Informationen zu gewinnen sowie eine Entlastung der Wirtschaft von statistischen Berichtspflichten zu erzielen. Dazu erhalten etwa 20.000 im Land Bremen ansässige Firmen und Gewerbetreibende Ende August 2000 vom Statistischen Landesamt Bremen Post. Neben einem erklärenden Anschreiben enthält der Brief einen Fragebogen zur Registerumfrage und weitere Begleitinformationen.

Das Statistische Landesamt Bremen wendet sich in diesem Zusammenhang an die angeschriebenen wirtschaftlich tätigen Einheiten (Unternehmen, Betriebe) mit der Bitte um ihre aktive Mitarbeit.

Gefragt wird nach Identifikationsnummern, wie Steuernummer beim Finanzamt, Betriebsnummer bei der Bundesanstalt für Arbeit, Mitgliedsnummer bei Kammern und nach Strukturangaben.

Leider ist die Aktualität der verwendeten Adressen unterschiedlich. Daher kann es vorkommen, dass auch Gewerbetreibende angeschrieben werden, die ihr Gewerbe längst aufgegeben haben oder deren Firmennamen sich änderte. Auch wer sein Geschäft inzwischen aufgegeben hat, sollte das dem Statistischen Landesamt Bremen unbedingt mitteilen, sonst wird er immer wieder angeschrieben.

Auch bei dieser statistischen Befragung werden die Grundsätze des Datenschutzes beachtet. Das heißt, die von den Befragten gemachten Angaben werden zwar im Register zusammengeführt, aber durch das Statistische Landesamt Bremen nicht als Einzelangabe herausgegeben.

Das Statistische Landesamt Bremen ist wegen der Wichtigkeit dieser Fragebogenaktion auf die Mithilfe aller Angeschriebenen und auch der Postzusteller angewiesen.