Sie sind hier:
  • „Lange Nacht der Piraten“ zum 600. Todestag von Klaus Störtebeker am 21. Oktober von 20 bis 2 Uhr im Übersee-Museum

Der Senator für Inneres

„Lange Nacht der Piraten“ zum 600. Todestag von Klaus Störtebeker am 21. Oktober von 20 bis 2 Uhr im Übersee-Museum

13.10.2000

Störtebeker und kein Ende?
Das Bremer Übersee-Museum teilt mit:

„Übersee total“ heißt es am 21. Oktober bei der „Langen Nacht der Piraten“ im Übersee-Museum Bremen. Anläßlich des 600. Todestages von Klaus Störtebeker - dem berühmtesten aller deutschen Piraten – lädt das Museum nicht nur Verehrerinnen und Bewunderer des Häuptlings der Vitalienbrüder sondern auch alle anderen Neugierigen ein.

Zwischen 20 Uhr und 2 Uhr morgens wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, bei dem nicht nur Seeräuberfans auf ihre Kosten kommen: Neben einer Störtebeker-Revue, der Piratendisco mit karibisch-rockigen Klängen und den beliebten Ringelnatz-Führungen durch die Ausstellung „Piraten - Die Herren der Sieben Meere“, können die Besucher in dieser Nacht außerdem einen Streifzug durch die Kontinente unternehmen. Denn neben der Sonderausstellung ist auch das gesamte Museum mit seinen Übersee-Abteilungen geöffnet.

Von Seeräuber-Anekdoten bis zum Piratenschmaus...

Wohnen Sie einer Hinrichtung bei oder lassen Sie sich musikalisch in die Rotlichtviertel des Hafens entführen. Erleben Sie die einzige „Piratinnen-Oper“ der Welt. An diesem Abend ist im Übersee-Museum Bremen alles drin:
Die bremer shakespeare company spielt aus der Chronica der Stadt Bremen das Geschichtsdramolett „Junker Balthasars Piraten“ und Yvonne Werner-Mees singt unter dem Motto „Ein Viertel Rotlicht“ Lieder aus dem Hafenmilieu. Außerdem mit von der Partie: Die Kabarettgruppe „Piratinnen“ mit Musik, Theater und Tanz sowie der Schauspieler Jan Herrmann, der mit „Störtebeker lebt“ den berüchtigten Seeräuber ein paar Stunden lang wieder auferstehen läßt.

Während Schülerinnen der Fachschule für Modedesign Huchting von Piraten inspirierte Kreationen auf dem Laufsteg präsentieren, sorgen ausgewählte Köche mit einem deftigen Piratenschmaus für das leibliche Wohl der Gäste. Zu einem klassischen „Solomon-Grundy“, bestehend aus Schildkröten- und Schweinefleisch sowie Fisch der Saison an einer Palmherzensoße und Weintrauben, Weißkohl und Oliven als Beilage, servieren sie „Sam Bellamys Bremer Piratenbier“. Wer es lieber hochprozentiger mag, sollte dagegen gleich den traditionellen Piratencocktail „Bombo“, gemixt aus Rum, Wasser, Zucker und Muskat, ordern.

Die „Lange Nacht der Piraten“ kostet pro Person DM 15,- inkl. Unterhaltungsprogramm, Eintritt in die Sonderausstellung „Piraten – die Herren der Sieben Meere“, Streifzug durch die Kontinente und Führungen. Weitere Informationen zum Ablauf des Abends gibt es unter Telefon 0421-361 9751.