Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Beschlüsse der Deputation für Kultur

23.05.2001

Die städtische Deputation für Kultur hat am heutigen Mittwoch Vormittag (23.5.2001) unter Vorsitz des Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Bernt Schulte, getagt. Die Mitglieder der Deputation haben nach Angaben von Senator Dr. Schulte Beschlüsse zu folgenden Themen gefasst:

Tanzfilminstitut findet neue Räumlichkeiten
Die Unterbringung des Deutschen Tanzfilminstituts in Bremen ist seit heute sichergestellt. Die Deputation beschloss heute die Finanzierung des Umzugs und der Miete des Deutschen Tanzfilminstituts für dessen vorübergehenden Studiobetrieb im Institut Francais. Das Ziel, das Deutsche Tanzfilminstitut nach dem Umbau des Alten Polizeihauses 2003 Am Wall anzusiedeln, bleibt bestehen. Das Institut ist derzeit noch in Räumen der Universität Bremen untergebracht, die demnächst renoviert werden müssen.
„Ich freue mich, dass nun das Institut Francais ein Angebot zur Unterbringung gemacht hat“, so Senator Dr. Schulte, „bis der endgültige Umzug in die Räume der künftigen Zentralbibliothek im ehemaligen Polizeihaus erfolgen kann. Dieses Angebot ist auch mit Blick auf kulturelle Synergien zwischen den Einrichtungen attraktiv“.

Fördermittel für die Bremer Musicalcompany
Außerdem beschloss die Kulturdeputation, die Bremer Musicalcompany mit einem Betrag von 20.000 Mark zu fördern. Damit soll das besondere Engagement der Bremer Musicalcompany anerkannt werden, die unter anderem mit der Eigenproduktion „Träume“ erfolgreich auf der Bühne steht.

KITO schreibt wieder schwarze Zahlen
Die vom neuen Vorsitzenden des Vereins Altes Packhaus Vegesack e.V./KITO, Dr. Hoffmann, vorgestellte Neukonzeption wurde von den Kulturdeputierten mit Beifall aufgenommen. Das im Herbst vergangenen Jahres aufgelaufene Problem der Insolvenz konnte durch Unterstützung der Sparkasse Bremen und des Senators für Wirtschaft und Häfen inzwischen abgewendet werden. Das neue Konzept sieht unter anderem Kostensenkungen, eine Qualifizierung der Veranstaltungspalette sowie ein monatliches Finanzcontrolling durch die k.m.b. vor. „Mit den uns vorgestellten konzeptionellen Aspekten und der Neustrukturierung des Vereins kann dieser Kulturstandort im Mittelzentrum Vegesack fortgeführt werden“, erklärte Kultursenator Dr. Schulte nach der Sitzung.