Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Gesucht – gefunden: „Unternehmen mit Weitblick“

29.11.2006

Arbeits- und Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter zeichnet heute Abend (Mi. 29.11.2006) in der Handwerkskammer Bremen die Gewinner des Wettbewerbs „Unternehmen mit Weitblick“ aus.

Den Wettbewerb gewonnen hat die Technomar Unternehmensgruppe. Ausgezeichnet werden darüber hinaus die BLG Logistics Group, die Lebenshilfe Bremen, das Martens Sanitätshaus und die Bremer Steinmetzwerkstatt. Eine namhafte Jury hat diese Bremer Betriebe wegen ihrer Beschäftigungs- und Einstellungspraxis gegenüber Menschen über 50 für preiswürdig befunden.

„Es ist wichtig, dass sich Bremer Unternehmen nachhaltig mit dem Thema demografischer Wandel auseinandersetzen und es ist gut zu erfahren, dass ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bremer Betrieben, in großen wie in kleinen, wegen ihrer Erfahrung und ihres Verantwortungsbewusstseins in besonderer Weise geschätzt werden“, so Senatorin Rosenkötter, die die Schirmherrschaft über den Bremer Wettbewerb übernommen hatte.

Im Rahmen der Bremer Ausschreibung wurden Unternehmen gesucht, die bewusst ältere Menschen einstellen, die das Potenzial ihrer älteren Beschäftigten in besonderer Weise fördern oder die Modelle zum Miteinander von Jung und Alt im Betrieb umgesetzt haben. Eine Jury mit Vertreter/innen verschiedenster Institutionen hat über die eingegangenen Unternehmensbewerbungen beraten und entschieden: Nicht nur ein, sondern fünf Betriebe sollen als „Unternehmen mit Weitblick“ ausgezeichnet werden.

„Die Jury hatte keine leichte Aufgabe“, sagt Frank Münkewarf, Bereichsleiter Markt und Integration bei der Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales (BAgIS) und Mitglied der Jury. „Die Vielfalt der Einsendungen hat uns sehr beeindruckt, aber zugleich waren die Bewerbungen sehr unterschiedlich und nur schwer miteinander vergleichbar. Deshalb haben wir uns entschieden, fünf statt nur ein Unternehmen auszuzeichnen. Daher gibt es einen ersten und gleichwertig daneben vier weitere Preise.“

Die ausgezeichnete Technomar-Unternehmensgruppe ist ein Anbieter von Sondermaschinen und Vorrichtungen für die Bereiche Schiff- und Raumfahrt. Von 42 Mitarbeitern sind 24 über 50 Jahre alt. Von in den vergangenen zwei Jahren sechs Mitarbeitern, die neu eingestellt wurden, sind vier über 50. In den Ruhestand gegangene Mitarbeiter bleiben dem Unternehmen zudem als Berater erhalten, damit ihr Fachwissen nicht ungenutzt bleibt. Auf die Erfahrung und das Verantwortungsbewusstsein Älterer zu setzen, ist bei Technomar seit Jahren Überzeugung und gelebte Praxis.

Der Wettbewerb ist Bestandteil des bundesweit in 62 Städten und Region stattfindenden Programms „Perspektive 50 plus“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, das in Bremen unter dem Namen „Chance 50+“ läuft. Am Dienstag, 5. Dezember 2006, wird Bundesminister Franz Müntefering auf einer zentralen Veranstaltung in Fulda aus allen 50+Regionen je ein „Unternehmen mit Weitblick“ auszeichnen. Für Bremen wird Mathias Wichmann, Geschäftsführer der Technomar Unternehmensgruppe, die Auszeichnung entgegen nehmen.

„Bisher haben rund 200 Menschen über Chance 50+ wieder einen Arbeitsplatz gefunden“, so Elfie Dieke von der bremer arbeit gmbh (bag). „Ursprünglich war die Schaffung von 100 Arbeitsplätzen für Ältere geplant. Wir sind erfreut, dass dieses Programm auf so positive Resonanz bei Betrieben stößt.“

Chance 50+ ist ein Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm für Menschen über 50, die Arbeitslosengeld II beziehen. Das mit 4,2 Mio. Euro Bundesmitteln versehene Programm wird getragen vom Bündnis für Arbeit und Ausbildung in Bremen und Bremerhaven, es wird umgesetzt von der bag in enger Zusammenarbeit mit der BAgIS. Begonnen hat Chance 50+ Anfang dieses Jahres, es endet am 31.10.2007.

Download: Kurzportraits der Gewinner.