Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Leben mit Morbus Parkinson: Aktuelle Entwicklungen in Forschung und Behandlung

22.09.2006

Veranstaltung des BREMER GESUNDHEITSDIALOGS

Am kommenden Mittwoch, dem 27. September 2006, wird Dr. med. Markus Ebke, Oberarzt in der Neurologischen Klinik des Klinikums Bremen Ost, im Rahmen des „Bremer GesundheitsDialogs“ einen Vortrag zur Parkinson-Krankheit halten.

Der Vortrag wird sich mit der Häufigkeit, möglichen Ursachen, dem Krankheitsbild mit seinen typischen Symptomen und Verläufen, den diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten und der Bedeutung der Krankheit für Patienten und Angehörige beschäftigen.

Im Anschluss daran ist die Möglichkeit für Nachfragen, Diskussionen und Beiträge der Anwesenden gegeben.

Die Parkinson-Krankheit ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Sie betrifft vor allem ältere Menschen ab circa 60 Jahre, doch sind rund 10 Prozent der Erkrankten unter 40 Jahre. Mit steigendem Alter wird das Risiko größer, an Morbus Parkinson zu erkranken; bei den Betroffenen verstärken sich die Symptome mit dem Alter. Medikamente können das Fortschreiten verzögern und die Symptomatik lindern, doch Heilung der Krankheit ist bisher noch nicht möglich.

Diese Veranstaltungen des BREMER GESUNDHEITSDIALOGS findet der Vortrag im Jugendherberge Bremen, Kalkstraße 6, Großer Tagungsraum, von 19.30 bis 21.00 Uhr statt.

Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle Interessierte.

Die Redaktionen sind herzlich gebeten, auf die Veranstaltung hinzuweisen. Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zum Vortrag natürlich gerne willkommen.