Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Erste Untersuchung bei Putenfleisch ergab keine Beanstandungen

11.09.2006

Das am vergangenen Freitag bei einem Bremerhavener Schiffsausrüster sichergestellte tiefgefrorene Putenfleisch ist heute (11. September 2006) in rohem und erhitztem Zustand auf Aussehen, Geruch und Geschmack geprüft worden. Dabei ergaben sich keine Beanstandungen. Nunmehr wird das Landesuntersuchungsamt für Chemie, Hygiene und Veterinärmedizin eine mikrobiologische Untersuchung vornehmen. Diese Untersuchung dauert mindestens drei Tage, bis ein Ergebnis vorliegt.


Über einen Zwischenhändler waren rund 96 Kilogramm tiefgefrorene Putenoberkeulen des bayrischen Fleischhändlers, der in Verdacht geraten ist, überlagerte Ware verkauft zu haben, an den Bremerhavener Schiffsausrüster geliefert worden. Rund 70 Kilogramm waren an zehn Schiffe weiterverkauft worden, die mittlerweile alle über den Schiffsausrüster benachrichtigt wurden. Der sichergestellte und jetzt untersuchte Rest befand sich noch im Kühlraum des Schiffsausrüsters.