Sie sind hier:
  • Speisepilze kontrolliert: Pfifferlinge in vielen Fällen verdorben

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Speisepilze kontrolliert: Pfifferlinge in vielen Fällen verdorben

26.07.2006

Kontrolleure des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienstes haben jetzt das Angebot an frischen Speisepilzen auf den großen bremischen Wochenmärkten und in der Lebensmittelabteilung eines zentral gelegenen Kaufhauses überprüft. Anlass für die Aktion waren Erfahrungen vergangener Jahre, wonach die Anbieter, Lieferanten und Transporteure der empfindlichen und wertvollen Ware nicht immer hinreichend über die hohen Anforderungen an deren Transport und Lagerung informiert waren. In Folge der unzureichenden Sachkenntnis wurde den Verbraucher/innen in der Vergangenheit immer wieder verdorbene Ware präsentiert.

Die Lebensmittelkontrolleure kamen bei der diesjährigen gezielten Überprüfung des Speisepilzangebots zu einem „durchwachsenen“ Ergebnis. Während das Angebot an Zuchtchampignons fast durchweg akzeptabel war (es gab auf zwei Märkten geringe bis mäßige Qualitätsabweichungen), zeigten sich die Pfifferlinge nach teils langen Reisen quer durch Europa häufig nicht von ihrer besten Seite. In vielen Fällen waren die an sich schmackhaften Pilze völlig verdorben und teils sogar von Schimmel befallen, so dass die Beseitigung der Ware veranlasst werden musste. Das Angebot an Steinpilzen, Shii-Take, Kräutersaitlingen, Morcheln oder Austernpilzen war gering, aber von ansprechender Qualität; hier gab es keinerlei Beanstandungen.

Die Lebensmittelkontrolleure empfehlen den Verbraucherinnen und Verbrauchern, beim Kauf von Speisepilzen auf die sichtbare Frische und die Sauberkeit der Ware zu achten! Bei zu trockener Ware ist ebenso vom Kauf abzuraten wie bei solcher mit zu hohem Feuchtigkeitsgehalt („matschig“), zahlreichen Druckstellen, Maden- oder gar Schimmelbefall. Je länger die Transportwege der Ware, desto nachteiliger können sich unsachgemäße Transport- bzw. Lagerbedingungen auf die Beschaffenheit der Pilze auswirken. Sie enthalten einen hohen Eiweißanteil, der sich dann schnell zersetzen kann. Es entstehen Stoffe, die gesundheitliche Beschwerden verursachen können.
Gekaufte Pilze sollten möglichst umgehend verbraucht werden und zu Hause nur kurze Zeit und dann kühl aufbewahrt werden.