Sie sind hier:
  • Senatorin Röpke wendet sich gegen Vorwürfe der Abgeordneten Mohr-Lüllmann

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Senatorin Röpke wendet sich gegen Vorwürfe der Abgeordneten Mohr-Lüllmann

25.07.2006

Die Einstellung von Herrn Lindner war nach einer Ausschreibung von einem Auswahlgremium vorbereitet worden, dem unter anderem der ehemalige Vorsitzende der Holding Gesundheit Nord gGmbH und der ehemalige Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums Bremen-Ost angehörten. Gesundheitssenatorin Karin Röpke war an diesem Auswahlverfahren nicht beteiligt. Damit läuft der Vorwurf der CDU-Abgeordneten Rita Mohr-Lüllmann ins Leere, sie hätte wissen können, dass der fristlos entlassene ehemalige kaufmännische Geschäftsführer des Krankenhauses Bremen-Ost vorbestraft war. Sie gehe davon aus, so die Senatorin, dass dies auch dem Auswahlgremium nicht bekannt war. Vor allem kam Herr Lindner seiner Pflicht nicht nach, dies offen zu legen.