Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Gesundheitssenatorin Röpke: „Ich will eine gründliche und sorgfältige Aufklärung“

18.07.2006

„Es wird keine scheibchenweise Aufklärung betrieben, sondern eine gründliche und sorgfältige und den gesamten Komplex umfassende. Dafür bürgt der von mir eingesetzte Sonderermittler Hans-Jürgen Ziemann. Herr Ziemann arbeitet ausdrücklich weisungsfrei. Außerdem gilt: Was noch nicht ermittelt wurde, kann auch nicht bekannt gegeben werden.“ Mit diesen Worten hat Gesundheitssenatorin Karin Röpke heute (18. Juli 2006) auf die Kritik des Vorsitzenden der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Hartmut Perschau, reagiert. Sie bekräftigte, alles daran zu setzen, damit die Vorgänge um den ehemaligen Geschäftsführer des Klinikums Bremen-Ost restlos geklärt werden.

Im Übrigen, so die Senatorin, müsse sich der CDU-Fraktionsvorsitzende nicht den Kopf über die Handlungsfähigkeit des Ressorts zerbrechen: „Wir sind voll handlungsfähig, wie auch die heutigen, für die Zukunft der Krankenhauslandschaft in Bremen enorm wichtigen, Beschlüsse des Senats gezeigt haben.“