Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Gesundheitssenatorin Karin Röpke: Einigung zwischen den Bremerhavener Krankenhäusern ein wichtiges Signal

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Gesundheitssenatorin Karin Röpke: Einigung zwischen den Bremerhavener Krankenhäusern ein wichtiges Signal

25.04.2006

Gesundheitssenatorin Karin Röpke hat heute (25.4.2006) die im Schlichtungsverfahren erzielte Einigung der Bremerhavener Krankenhäuser zu einer Neuordnung der medizinischen Leistungen begrüßt. „Ich freue mich sehr, dass eine konstruktive Lösung gefunden und einvernehmlich ein Signal für die Zukunftssicherung der Krankenhäuser gesetzt wurde“, betonte die Senatorin. Die Beteiligten hätten erkannt, dass sie nur im konstruktiven Miteinander und in gemeinsamer Verantwortung für den Gesundheitsstandort Bremerhaven den immer härter werdenden Wettbewerb in der Krankenhauslandschaft bestehen können.

Karin Röpke: „Ich danke allen, die dazu beigetragen haben, die Einigung zu ermöglichen. Das ist eine gute Grundlage für eine zukunftsichernde Kooperation der drei Krankenhäuser in Bremerhaven.“ Mit der verabredeten Gründung eines gemeinsamen Frauen-Gesundheitszentrums könne zudem den Bremerhavener Frauen die bestmögliche Versorgung gewährt werden. Sie erwarte, so die Senatorin, dass die Vereinbarungen zügig umgesetzt werden.