Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Weiterhin große Nachfrage nach Integrationskursen in Bremen

21.04.2006

Bereits 2005 war die Nachfrage nach Integrationskursen im Land Bremen groß. Dieser Trend setzt sich auch im ersten Quartal 2006 fort. So wurden von Anfang Januar bis Ende März 2006 bereits über 800 Zuwanderinnen und Zuwanderer zu den Kursen zugelassen. Für Neuankömmlinge sind die Kurse verpflichtend. 575 Teilnehmer/innen an den Kursen sind jedoch bereits länger im Zwei-Städte-Staat lebende Migrant/innen und nutzen das Angebot freiwillig.

Am 1. Januar 2005 trat das Zuwanderungsgesetz und in seiner Folge die Integrationskursverordnung in Kraft, womit erstmalig Integrationsmaßnahmen für Zuwanderinnen und Zuwanderer auf eine gesetzliche Grundlage gestellt wurden. Der Integrationskurs umfasst einen Sprachkurs (600 Stunden), in dem die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache erwerben sollen, und einen Orientierungskurs (30 Stunden), der zur Vermittlung von Kenntnissen der Rechtsordnung, der Kultur und der Geschichte in Deutschland dient. 18 Träger führen im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge diese Kurse derzeit im Land Bremen durch.

Sozialsenatorin Karin Röpke freut sich insbesondere über die im Bundesvergleich hohen Teilnehmerzahlen: „Die hohe Akzeptanz der Integrationskurse in Bremen und Bremerhaven dokumentiert ein hohes Bildungs- und Integrationsinteresse insbesondere von bereits länger hier lebenden Zuwanderinnen und Zuwanderern.“