Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Neue Bildungsangebote vermitteln interkulturelle Kompetenz

22.02.2006

„Innovative Methoden der Konfliktlösung“ und „Mit Unterschiedlichkeit umgehen lernen“ sind zwei aus einer Vielzahl von Veranstaltungen bremischer Bildungsträger, die dazu dienen sollen, dass sich Menschen verschiedener Kulturen besser verstehen, voneinander lernen und sich gegenseitig respektieren.


Zusammengefasst sind die Bremer und Bremerhavener Bildungsangebote in der Broschüre „Bremer Fortbildungskatalog Interkulturelle Kompetenz“, die vom Senator für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales herausgegeben wird, sich an Behörden, Dienststellen, Wohlfahrtsverbände, Initiativen und alle Interessierte wendet und im Internet unter www.bremen.de/sozialsenator abgerufen werden kann (rechte Spalte: was ist neu?). Sie soll Beschäftigte des öffentlichen Dienstes und freier Träger dazu anregen, von den Bildungsangeboten Gebrauch zu machen und sie soll ihnen die Auswahl erleichtern.


„Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung und vielfältiger Organisationen haben täglich Kontakt mit Zuwanderinnen und Zuwanderern. Deshalb ist es wichtig, dass sie ihr kulturelles Wissen vertiefen und sensibel mit den Menschen umgehen, die aus anderen Kulturkreisen kommen“, so Sozialsenatorin Karin Röpke. Sie ermuntert dazu, die Bildungsangebote zu nutzen und mit der Stärkung der eigenen interkulturellen Kompetenz zu einem besseren Miteinander beizutragen.