Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Sozialsenatorin Karin Röpke: Grünen-Forderung mit Verwunderung vernommen

06.10.2005

Mit Verwunderung hat Jugend- und Sozialsenatorin Karin Röpke die Forderung des Grünen-Bürgerschaftsabgeordneten Jens Crueger vernommen, das abgebrannte Kindertagesheim Andernacher Straße wieder aufzubauen.


„Herr Crueger hat im Mai dieses Jahres im Bauausschuss der zuständigen Deputation genau die gegenteilige Meinung vertreten, wie das Protokoll ausweist“, so die Senatorin. Im Bauausschuss habe Jens Crueger nicht nur den Lösungsweg befürwortet, die Kinder aus dem ehemaligen KTH Andernacher Straße wohnortnah in Tenever und Schevemoor-Ellenerbrok mit anderen vorhandenen Plätzen zu versorgen, sondern er habe auch betont, ihm sei sehr daran gelegen, dass die von der Versicherung zu erwartende Summe für die soziale Infrastruktur im Stadtteil verwendet wird.


Der Grünen-Politiker habe auch den einstimmigen Beschluss mitgetragen, die Planungen zum Wiederaufbau der Kindertagesstätte Andernacher Straße zunächst einzustellen.