Sie sind hier:
  • Verstärktes Engagement für Langzeitarbeitslose

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Verstärktes Engagement für Langzeitarbeitslose

10.02.2005

Klaus J. Jacobs und Adecco Personaldienstleistungen GmbH initiieren neues Projekt

Die Adecco Personaldienstleistungen GmbH wird im März 2005 rund 100 Langzeitarbeitslose auf ihre Eignungen hin testen und ihnen in enger Betreuung behilflich sein, den für sie passenden Arbeitsplatz zu finden. Das Unternehmen ermittelt und untersucht die Angebote an offenen Stellen und die Einsatzchancen der Mitarbeiter/innen. Es wird angestrebt, zehn bis 20 Prozent der Bewerber/innen in ein festes Anstellungsverhältnis bei einem Kundenunternehmen zu bringen oder bei Adecco selbst mit dem Einsatz in der Zeitarbeit. Nach einer ersten Bilanz Anfang April wird festgelegt, mit welcher Bewerberzahl das Projekt fortgeführt wird.


Entstanden ist es durch die Initiative von Klaus J. Jacobs, Aufsichtsrats-Präsident von Adecco SA und Ehrenpräsident der Jacobs-Stiftung, der damit in seiner Heimatstadt Bremen für bisher Langzeitarbeitslose eine Perspektive schaffen will. Als Projektpartner haben sich Adecco, die Agenturen für Arbeit Bremen und Bremerhaven, die Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales (BAgIS) und die entsprechende Arbeitsgemeinschaft in Bremerhaven zusammen gefunden. Ideell unterstützt wird das Projekt von Bremens Arbeitssenatorin Karin Röpke und Bremens Wirtschaftssenator, Bürgermeister Dr. Peter Gloystein.


Langzeitarbeitslose haben es weiterhin schwer, den Weg in den Arbeitsmarkt zurückzufinden. Sie bedürfen einer sehr speziellen und intensiven Betreuung. Ziel der Projektpartner ist es daher, sich dieser Gruppe von Arbeitslosen in besonderer Weise anzunehmen.


Die Reintegration von Langzeitarbeitslosen hat aus Sicht der Projektpartner nur dann eine Erfolgschance, wenn die Bedürfnisse des Marktes genau identifiziert werden. Da Adecco als privater Arbeitsvermittler und Zeitarbeitsanbieter aus dem täglichen Geschäft heraus über eine hohe Marktkenntnis verfügt, bringt es dieses Know How in das Projekt mit ein. Adecco verfügt über ein umfassendes Kundennetzwerk, erforscht regelmäßig den Markt und verfügt über eine effektive vertriebsorientierte Organisation.


Ein weiteres Merkmal des Projektes ist die intensive Betreuung der Langzeitarbeitslosen. Ihnen sollen die Berührungsängste genommen werden. Sie sollen erkennen, dass sich auch Ihnen Chancen bieten und dass man sich intensiv um sie kümmert.


Adecco verfügt über ein umfassendes Unternehmensprofil. Hierzu zählen neben der Standard-Zeitarbeit, Personalvermittlung und Outsourcing auch Spezialbereiche wie Hotel & Event, Finance, Engineering und ähnliches. Auch die Überregionalität Adeccos bietet hier Chancen. So ist es keine Seltenheit, dass für große Spezialprojekte bundesweit Bewerber gesucht werden. Die Niederlassungen in Bremen stehen dazu mit den anderen 200 Adecco-Niederlassungen in Verbindung.


Eine Besonderheit des Projektes ist, dass 5 Prozent der Langzeitarbeitslosen Strafgefangene, Freigänger beziehungsweise Haftentlassene sein werden, die im Rahmen dieser Maßnahmen eine besondere Chance erhalten sollten.


Vereinbart wurde zwischen den Projektpartnern auch, gegenseitig Mitarbeiter auszutauschen. In einem ersten Schritt werden sechs Mitarbeiter der BAgIS jeweils 1-2 Wochen bei Adecco den Alltag eines privaten Arbeitsvermittlers kennenlernen. Die Arbeitsagentur wird dann in einem zweiten Schritt vom Angebot Adeccos Gebrauch machen. Abgerundet wird das Ganze dadurch, dass Adecco im Gegenzug die Arbeitsweise der Arbeitsgemeinschaft kennen lernt.