Sie sind hier:
  • Jugendhilfeausschuss empfiehlt neuen Träger für Jugendfreizeitheim Friesenstraße

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Jugendhilfeausschuss empfiehlt neuen Träger für Jugendfreizeitheim Friesenstraße

27.10.2004

Einrichtung soll an „Die Friese e.V.“ übergeben werden

Der Jugendhilfeausschuss hat heute (27.10.2004) der städtischen Deputation für Soziales, Jugend, Senioren und Ausländerintegration empfohlen, die Trägerschaft des Jugendfreizeitheimes Steintor in der Friesenstraße an den Verein „Die Friese e.V.“ zu übertragen. In einem objektiven Verfahren hatte der Verein die beste Bewerbung abgegeben.


Das bisherige städtische Jugendfreizeitheim Friesenstraße soll, so die Empfehlung an die Deputation, im Rahmen eines Modellversuchs von dem Träger übernommen werden. Dem Verein „Die Friese e.V.“ wird die Trägerschaft für das Jugendhaus zunächst befristet auf zwei Jahre übertragen. Die Vergabe der Trägerschaft, über die die städtische Deputation für Soziales, Jugend, Senioren und Ausländerintegration noch entscheidet, ist an Bedingungen geknüpft.


Der neue Träger soll eine Kooperation mit einem oder mehreren Trägern der freien Jugendhilfe eingehen, um insbesondere die Öffnung des Hauses für jüngere Jugendliche sicher zu stellen. Die im Rahmen des Anpassungskonzeptes für die Jugendarbeit tätigen Controllingausschüsse begleiten und kontrollieren die Entwicklung der Arbeit.