Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Sozialsenatorin Karin Röpke zur Familiencard

15.10.2004

„Ich freue mich über den Vorschlag der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Mittel aus dem Impulsprogramm für einen „Leitfaden Familienfreundliches Bremen und Bremerhaven“ zur Verfügung zu stellen“, sagte Sozial- und Jugendsenatorin Karin Röpke heute (15.10.2004). „Selbstverständlich koordiniert mein Ressort auch die Entwicklung eines entsprechenden Konzeptes zur Familiencard“, so Karin Röpke. „Zu der Frage aber, ob es für kinderreiche Familien und Familien im Sozialhilfebezug an drei Tagen im Jahr kostenlosen Zutritt zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen ohne Kostenerstattung bei Einnahmeausfällen geben soll, sind zunächst die CDU-geführten Ressorts Kultur und Sport gefordert.“