Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Senatorin Karin Röpke: 700 000 Euro für Bremens Kindergruppen

09.02.2004

Zur Finanzierung und Verstärkung ihres Personals sollen die im Verbund Bremer Kindergruppen zusammengeschlossenen Kleinkind-Gruppen (sogenannte "Krabbelgruppen" mit Kindern bis zu drei Jahren) 700.000 Euro bekommen. Das hat Jugend- und Sozialsenatorin Karin Röpke heute (9.2.2004) bekräftigt.

"Wir werden der Deputation für Soziales und dem Jugendhilfeausschuss im März einen entsprechenden Vorschlag vorlegen", sagte die Senatorin. Vorbehaltlich der Zustimmung der Deputation würden Beträge an die Gruppen gezahlt. Die Gruppen entscheiden dann im Einzelfall selbst, für welches Personal sie dieses Geld verwenden.

Zudem können sich die Erzieherinnen in den Gruppen am Weiterbildungsprogramm beteiligen, das das Ressort im Rahmen der Qualifizierungs- und Beschäftigungsinitiative für die Kinderbetreuung organisiert.

Der Vorschlag wird vom Verbund der Bremer Kindergruppen begrüßt, mit dem er gemeinsam erarbeitet wurde.