Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Raumwerkerei in Bremerhaven erhält Auszeichnung für ihr fahrradaktives Engagement

Vormittags wurden bereits das Theater Bremen und Kellogg Manufacturing in Bremen ausgezeichnet

13.01.2015
Gemeinsam wurde der Sonderpreis für den „Fahrradaktiven Betrieb 2014“ zur Probe auf dem Gelände der Raumwerkerei aufgestellt. (v.r.n.l.): Verkehrsstaatsrat Wolfgang Golasowski, Norbert Nuske (Leiter der AOK Bremerhaven), Mark Ella (ADFC Bremerhaven) und Günther Kerchner (Geschäftsführer Raumwerkerei) , jpg, 48.6 KB
Gemeinsam wurde der Sonderpreis für den „Fahrradaktiven Betrieb 2014“ zur Probe auf dem Gelände der Raumwerkerei aufgestellt. (v.r.n.l.): Verkehrsstaatsrat Wolfgang Golasowski, Norbert Nuske (Leiter der AOK Bremerhaven), Mark Ella (ADFC Bremerhaven) und Günther Kerchner (Geschäftsführer Raumwerkerei)

Gleich drei Auszeichnungen an einem Tag: Verkehrsstaatsrat Wolfgang Golasowski zeichnete heute (13.1.2015) den Betrieb Raumwerkerei Bremerhaven GmbH als "Fahrradaktiven Betrieb 2014" aus. In Anwesenheit von Mark Ella (ADFC-Bremerhaven-Vorsitzender) und Norbert Suske (Leiter der AOK Bremerhaven) übergab er den Sonderpreis des Umweltressorts an Günther Kerchner, Geschäftsführer der Raumwerkerei. Überreicht wurde ein Edelstahl-Fahrradbügel. Dieser soll Bestandteil einer neuen überdachten Fahrradparkanlage werden; dazu erfolgte heute der Spatenstich. Am Vormittag bereits hatten Umwelt- und Verkehrssenator Dr. Joachim Lohse das Unternehmen Kellogg Manufacturing und Umweltstaatsrätin Gabriele Friderich das Theater Bremen als "Fahrradaktiven Betrieb 2014" ausgezeichnet.
Staatsrat Wolfgang Golasowski: "Jeder Weg mit dem Fahrrad zurückgelegt, fördert die individuelle Gesundheit und schont das Klima. Die Raumwerkerei unterstützt ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vorbildlich darin, sich für das Rad zu entscheiden. Für dieses Engagement bekommt der Betrieb diese Auszeichnung verliehen."
Günther Kerchner bedankte sich beim Staatsrat: "Sehr gerne nehmen wir diese Auszeichnung an. Schon immer war der größte Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Fahrrad unterwegs zur Arbeitsstelle. Diese Auszeichnung ist eine tolle Anerkennung für unseren Betrieb, der gerade auch im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements diese Art der alltäglichen Mobilität unterstützt."

61 Betriebe hatten 2014 am Wettbewerb "Fahrradaktiver Betrieb" teilgenommen, der im Rahmen der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" stattfand. Bereits zum elften Mal sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus Bremen und Bremerhaven dem Aufruf von ADFC und AOK Bremen/Bremerhaven gefolgt – über 5.500 haben sich an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" beteiligt. Seit Beginn der gemeinsamen Aktion im Jahr 2004 steht das Land Bremen mit seinen Teilnahmezahlen bundesweit an erster Stelle. Die Erfolgsgeschichte der bremischen Aktion wurde auch im letzten Jahr fortgeschrieben: 5.531 Beschäftigte aus 953 Betrieben traten 2014 in die Pedale. Seit dem Start in 2004 haben 48.634 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Bremen und Bremerhaven teilgenommen.

Hintergrund zu Raumwerkerei, Gründe für die Preisverleihung
2013 ist die Raumwerkerei aus dem seit 25 Jahren bestehenden Förderwerk Bremerhaven hervorgegangen. Der Betrieb gestaltet öffentliche Stadträume und wohnungsnahe Freiräume und stattet diese als Spiel- und Lernräume aus.
Viele der 57 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fahren täglich mit dem Rad zur Arbeit. Für das Betriebliche Gesundheitsmanagement war die Teilnahme an der Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" somit selbstverständlich.

Auf dem 2.500 Quadratmeter großen Betriebsgelände sich befinden derzeit noch 20 überdachte, beleuchtete und videoüberwachte Fahrradstellplätze. Geplant ist eine Aufwertung der Fahrradparkplätze durch Anlehnbügel, die ein standsichereres Parken und Anschließen am Fahrradrahmen ermöglichen. Ein weiterer Unterstand für Fahrräder ist geplant. Des Weiteren soll ein Lastenfahrrad für die Raumwerkerei gekauft werden.

Nahe dem Fahrradparkplatz wird derzeit eine behindertengerechte Sanitäranlage mit Duschen errichtet, die künftig allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung steht. Im Gebäude stehen Spinde und weitere Duschen zur Verfügung.

Für Pannenhilfe kann die Werkstatt genutzt werden; auf Nachfrage helfen Kolleginnen und Kollegen bei Reparaturen.

Auch der Geschäftsführer, Güntherr Kerchner fährt mit dem Rad zur Arbeit. Mit seiner täglichen Fahrt von Bremerhaven Lehe zum Betrieb ist er allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Vorbild für nachhaltige und gesunde Mobilität.

Foto: H.G., ADFC