Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Neues Arbeitsmarktprogramm für Schwerbehinderte aufgelegt

17.10.2002

Senatorin Röpke: Abbau von Arbeitslosigkeit wird fortgesetzt

Die staatliche Deputation für Arbeit und Gesundheit hat heute (17. Oktober 2002) einem fünften bremischen Arbeitsmarktprogramm zugestimmt, das dem Abbau von Arbeitslosigkeit bei schwerbehinderten Menschen im Lande Bremen dient. Das Programm läuft ab Januar 2003 bis Ende des Jahres 2004 und wird mit 1,2 Millionen Euro ausgestattet.


„Auch wenn wir mit einer Anzahl von 1476 arbeitslosen Schwerbehinderten im Zwei-Städte-Staat erfreulicherweise seit 1996 den niedrigsten Stand haben, dürfen und wollen wir in unseren Anstrengungen nicht nachlassen, diesem Personenkreis zu Erwerbsarbeit zu verhelfen“, betonte Sozialsenatorin Karin Röpke nach dem Deputations-Beschluss.


Gefördert werden befristete Arbeitsverhältnisse bis zur Dauer von sechs Monaten. In diesem Zeitraum werden die Gehälter voll übernommen; der Arbeitgeber erhält zusätzlich eine 20-prozentige Pauschale für seinen Anteil am gesamten Sozialversicherungs-Betrag. Aufgrund einer Vereinbarung mit Niedersachsen können die Arbeitgeber ihren Betriebssitz/Dienstelle sowohl im Lande Bremen als auch im benachbarten Bundesland haben.


Während des seit Januar 2001 laufenden 4. Sonderprogramms wurden bis Ende August 2002 in Bremen und Bremerhaven 39 Frauen und 67 Männer gefördert. Nach der Förderung behielten insgesamt 42 einen Arbeitsplatz, 34 wurden arbeitslos, in 30 Fällen laufen die Fördermaßnahmen noch.