Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Brustzentrum wird mit offiziellem Festakt gegründet

19.08.2002

Qualität in der Behandlung von brustkrebskranken Frauen soll weiter gesteigert werden

Alle Experten und Expertinnen sind sich einig: die Behandlung von brustkrebskranken Frauen soll verbessert werden. Jährlich sterben etwa 19.000 Frauen am Mamma-Karzinom und 47.000 erkranken neu daran. Um die Qualität und die Effizienz in der Behandlung zu steigern, wurde zum 1. Juli am Zentralkrankenhaus St.-Jürgen-Straße ein so genanntes Brustzentrum ins Leben gerufen. Es handelt sich um das erste in Bremen. In einer Gründungsfeier am 22. August im Hotel Maritim wird der Leiter des Zentrums, Professor Dr. Willibald Schröder, das Projekt der Öffentlichkeit vorstellen.


Zu der Veranstaltung sind nicht nur niedergelassene Ärzte und Ärztinnen eingeladen, sondern auch Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfegruppen, der Krankenkassen, der Kammern und der Politik.


Nach der Begrüßung durch Professor Schröder sowie dem Grußwort der Bremer Ärztekammerpräsidentin Dr. U. Auerswald wird Professor Dr. K.D. Schulz aus Marburg als Vorsitzender der Konzertierten Aktion Brustkrebsfrüherkennung in Deutschland und derzeitiger Präsident der World Society für Breast Health einen Festvortrag zum Thema „Brustzentren – Notwendigkeit oder Fiktion zur Verbesserung der Brustkrebsbehandlung?“ halten. Im Anschluss daran folgt ein Vortrag von U. Goldmann-Posch, die als Betroffene, Buchautorin und Vorstandsmitglied von Mamazone e.V. über „Spezialisierte Zentren aus der Sicht von Patientinnen“ sprechen wird.


Nach diesen beiden Vorträgen sollen die Aufgaben und die Struktur des Brustzentrums am ZKH St.-Jürgen-Straße verdeutlicht werden. In kurzen Beiträgen wollen die am Brustzentrum beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Fachrichtungen – wie Gynäkologie, Pathologie, Radiologie, Strahlentherapie, Psychologie und Humangenetik –den jeweils aktuellen Wissensstand darstellen.


Die Veranstaltung, die um 18 Uhr beginnt, wird um 20.30 Uhr mit dem offiziellen Teil enden. Danach können die Gäste an einem Empfang mit Imbiss teilnehmen.