Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Hafengesundheitsämter sollen organisatorisch zusammengelegt werden

17.12.2001

Deputation für Arbeit und Gesundheit stimmt Vorschlag zu

Das Gesundheitsressort und die Leitungen des Hafengesundheitsamtes Bremen und des Hafengesundheits- und Quarantäneamtes Bremerhaven werden ein Konzept zur organisatorischen Zusammenlegung beider Ämter erarbeiten.


Dem haben die staatliche und die städtische Deputation für Arbeit und Gesundheit heute (18. Dezember 2001) zugestimmt. Die Firma FIDES hatte im Auftrag des Ressorts ein Gutachten erstellt und kam zu dem Schluss, dass eine organisatorische Zusammenführung dem Vorschlag des Rechnungshofes vorzuziehen ist, der eine Eingliederung der Hafengesundheitsämter in die örtlichen Gesundheitsämter empfohlen hatte.


In einer entsprechenden Vorlage der Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales wird auf die Vorteile einer Zusammenlegung der Hafengesundheitsämter mit dann einer Amtsleitung hingewiesen. Dies sei zum Beispiel dann der Fall, wenn bei weiter rückläufigen Zahlen bei der Schiffsabfertigung in Bremen auf längere Sicht Aufgaben der Hafengesundheitsämter in Bremerhaven gebündelt werden sollten.


Ziel ist es, die Zusammenlegung bis zum 31. März 2002 abzuschließen.