Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Erster deutsch-türkischer Jugendaustausch mit Karabük in Bremen


27.08.1999

Im Rahmen des Internationalen Jugendaustausches des Amtes für Soziale Dienste begrüßte Sozialsenatorin Hilde Adolf jetzt im Bremer Rathaus die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten deutsch-türkischen Jugendaustauschprojektes mit dem Generaldirektoriat für Jugend und Sport der Provinz Karabük. Mit dieser Jugendbegegnung, die in Kooperation mit dem Bremer Jugendrotkreuz durchgeführt wird, soll das gegenseitige Verständnis und die persönliche Verbundenheit zwischen deutschen und türkischen Jugendlichen weiter entwickelt werden.

Senatorin Adolf dankte insbesondere dem Generaldirektor für Jugend und Sport aus Karabük, Safak Arar, der sich sehr um das Zustandekommen des Projektes bemüht hat und persönlich die 14 türkischen Jugendlichen bei ihrem ersten Deutschlandaufenthalt begleitet. Den Jugendlichen wünschte sie angesichts der schmerzlichen Erfahrungen mit den Folgen des Erdbebens, das auch die Provinz Karabük getroffen hat, einige unbeschwerte Tage in der Hansestadt. Sie hoffe zudem, dass der Austausch auch zu einem besseren Miteinander der Menschen unterschiedlicher Nationalität in Bremen beitragen kann. Offenheit und Anpassungsfähigkeit gegenüber dem jeweils Fremden seien für das Zusammenleben wichtige Fähigkeiten, die durch solche Austausche gefördert werden könnten.

Unter dem Motto "Menschenbild - Stadtbild = Lebenswelt" haben die beteiligten Bremer Jugendlichen Erlebnisse, Ereignisse und Gespräche vorbereitet: Auf dem elftägigen Programm stehen deshalb unter anderem eine Stadterkundung, ein 'maritimer' Tag in Bremen, die Besichtigung der DASA, ein Ausflug an die Nordsee, ein Kindergartenbesuch und ein gemeinsamer Einkaufsbummel, aber auch Fragen des Übergangs von der Schule in den Beruf mit einem Besuch des Berufsinformationszentrums des Arbeitsamtes. Bereits jetzt ist der Gegenbesuch in Karabük für das nächste Jahr verabredet.