Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Bildungschancen der frühen Kindheit
    Fachtagung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kindertagesheimen in Bremen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Bildungschancen der frühen Kindheit
Fachtagung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kindertagesheimen in Bremen

27.01.2000

Das Amt für Soziale Dienste beim Senator für Arbeit, Frauen Gesundheit, Jugend und Soziales veranstaltet unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Dr. Wassilios Fthenakis erstmalig am 3. 2. 2000 einen Fachtag für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den städtischen Kindertagesheimen, den Spielhäusern, den Häusern der Familie und den Erziehungsberatungsstellen zu dem Thema : "Kindergarten: Kinder - Familie - Nachbarschaft".

Professor Fthenakis, Direktor des Staatsinstitutes für Frühpädagogik in München, hat sich u.a. mit Schwerpunkten wie Bildungsforschung für Kinder unter 6 Jahren sowie Familienforschung, hier besonders Scheidungs - und Väterforschung, befasst. Er ist Mitglied in vielen wissenschaftlichen Gremien des In- und Auslandes und wird bei bildungspolitischen Entscheidungen zu Rate gezogen. In seinen Veröffentlichungen weist er immer wieder auf die Bedeutung der frühen Kindheitserfahrungen für die Entwicklung des Menschen hin und befasst sich in seinem letzten Buch mit der Qualität von Kinder-Betreuungseinrichtungen.

Dr. Jürgen Hartwig, Leiter des Amtes für Soziale Dienste, hat diesen renommierten Referenten für den Fachtag gewinnen können. Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, Hilde Adolf, wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen.

Diese Tagung ist als erste Impulsveranstaltung für die Weiterentwicklung der städtischen Kindertagesbetreuung zu sehen, von der weitere Entwicklungsprozesse abhängen. Ein solcher Prozess kann in den städtischen Einrichtungen nur wirksam werden, wenn er von allen gemeinsam getragen wird. Voraussetzung für die Weiterentwicklung ist ein gemeinsames Verständnis von der Entwicklung von Kindern und eine gemeinsame Zielrichtung für die Arbeit in den städtischen Kindertagseinrichtungen. Der Fachtag soll die Basis dafür bilden.

Inhaltlich wird sich diese Fachtagung mit der Zukunft unserer Kinder befassen und den Fragen nachgehen, wohin sich unsere Gesellschaft entwickelt, welche frühen Bildungsprozesse wichtig sind und welche Kompetenzen Kinder zur Bewältigung ihrer zukünftigen Lebensrealität benötigen. Es geht darum, deutlich zu machen, dass für das Gelingen dieser Prozesse gerade die Erfahrungen der ersten Lebensjahre entscheidend sind.

Prof. Fthenakis wird über die zu erwartenden Lebensbedingungen von Familien und den Entwicklungen im Arbeitsbereich referieren und Chancen und Risiken für unsere Kinder aufzeigen. Er wird außerdem auf die Bedeutung der Förderung der Kinder in Tageseinrichtungen sowie die Anforderungen an moderne Einrichtungen und ihre Weiterentwicklung zu Orten für Kinder, Familie und Nachbarschaft eingehen. Auf der Grundlage seiner Forschungsergebnisse entwickelt er neue Konzepte und Visionen für Kindertageseinrichtungen und zeigt Leitlinien für die Praxisentwicklung auf.

Orientiert an den gesellschaftlichen Veränderungen entwickeln die städtischen Kindertagesstätten ihre pädagogische Konzeption.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigen schon jetzt ein so großes Interesse an dieser Tagung, dass ein zweiter Termin (21.2.00) angesetzt ist.

Der Gesamtelternbeirat hat inhaltlich diese Veranstaltung sehr begrüßt ihr zugestimmt. An beiden Tagen wird ein Notdienst zur Betreuung der Kinder eingerichtet.

Die Tagung findet in der Oberen Rathaushalle statt. Die Wahl dieses Ortes unterstreicht die Besonderheit dieser Fachtagung und soll symbolisch das Thema


der frühkindlichen Entwicklung in seiner Bedeutung für unsere gesellschaftliche Entwicklung wieder stärker in den Mittelpunkt rücken.