Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

„Was gibt’s Schöneres, als hier zu arbeiten!“

29.08.2006

Film über die Ausbildungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst präsentiert – Senator Dr. Nußbaum lobt professionelle Arbeit

Eine Premiere der besonderen Art wurde heute Nachmittag (29.8.2006) im Kino 46 in Walle gefeiert: Die „Bremer Vielfalt“ - ein Film über die Ausbildungsmöglichkeiten im bremischen öffentlichen Dienst - wurde erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum war beeindruckt von dem Ergebnis, das Auszubildende Mediengestalter/innen für Bild und Ton präsentierten: „Von der Konzeptentwicklung über die Dreharbeiten bis zur Fertigstellung des Films wurde hier professionell, engagiert und geradezu perfekt gearbeitet. Ich gratuliere allen Beteiligten für dieses mehr als gelungene Werk und bin mir sicher, dass der Film in Zukunft einen guten Beitrag dazu leisten wird, geeignete Auszubildende für den bremischen öffentlichen Dienst zu gewinnen“.

Der Film, der als Kooperationsprojekt zwischen der Wilhelm-Wagenfeld-Schule, dem Aus- und Fortbildungszentrum für den bremischen öffentlichen Dienst (AFZ) sowie der Ausbildungsgesellschaft Bremen mbH (ABiG) entstanden ist, dauert etwa 12 Minuten und zeigt die unterschiedlichsten Tätigkeitsfelder von Auszubildenden in der Verwaltung und anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes. So ist beispielsweise ein angehender Gärtner zu sehen, der Sommerblumen vor der Mühle in den Wallanlagen pflanzt, in einer anderen Einstellung assistiert eine Auszubildende im Klinikum Bremen-Mitte bei einer Ultraschall-Untersuchung und wieder in einer anderen Sequenz kann man einer Biologie-Laborantin dabei zuschauen, wie sie Zellkulturen aus einem dampfenden Stickstoffbehälter entnimmt. Aber auch die „klassische“ Verwaltungsangestellte und Fachangestellte für Bürokommunikation wird in ihren unterschiedlichsten Einsatzbereichen gezeigt: in der Hochschule, im Standesamt oder in der Hundesteuerstelle erhält sie eine zeitgemäße Ausbildung, die sowohl den Anforderungen des öffentlichen Dienstes als auch denen der Privatwirtschaft entspricht.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von AFZ und ABiG beraten und begleiten die Auszubildenden von der ersten Information über die Ausbildungsmöglichkeiten des öffentlichen Dienstes bis hin zum Ausbildungsabschluss. Der Film, der auch diese Tätigkeiten darstellt, soll zukünftig ihre Arbeit unterstützen und für eine Ausbildung im bremischen öffentlichen Dienst werben. Er soll auf öffentlichen Ausbildungsbörsen, aber auch in Schulen eingesetzt werden, wenn sich beispielsweise im Rahmen von Informationsveranstaltungen Ausbildungsbetriebe vorstellen.

Für die angehenden Mediengestalter/innen war das Projekt eine Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen und sich bei der Premiere potenziellen Arbeitgebern zu präsentieren. Diese Chance haben sie mit der Unterstützung ihrer Schule, der Ausbildungsbetriebe und allen Mitwirkenden des bremischen öffentlichen Dienstes genutzt.

Die Premierenfeier machte das große Engagement aller Beteiligten und die Freude über das Ergebnis deutlich. Über 80 Zuschauer, darunter die Filmemacher und Filmemacherinnen selbst, die gefilmten Auszubildenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der verschiedenen Dienststellen, Betriebe und Gesellschaften, Lehrerinnen, Ausbilder, und Medienvertreter verfolgten gespannt das Erstlingswerk. Das Fazit des Films bringt Dario Lutz, einer der „Hauptdarsteller“, in Bezug auf Ausbildung im bremischen öffentlichen Dienst auf den Punkt: „Was gibt’s Schöneres, als hier zu arbeiten!“