Sie sind hier:
  • Zur Geschichte des Haus des Reichs: Senator Dr. Nußbaum enthüllt morgen Schild am Gebäude

Die Senatorin für Finanzen

Zur Geschichte des Haus des Reichs: Senator Dr. Nußbaum enthüllt morgen Schild am Gebäude

31.07.2006

Die meisten Bremerinnen und Bremer kennen das Haus des Reichs. Zukünftig werden sich auch die Gäste der Stadt über die Architektur und die wichtigsten Daten des fast 80jährigen Gebäudes am Rudolf-Hilferding-Platz informieren können. Damit ist für Einheimische und Besucher ein Spaziergang durch die Stadt noch interessanter und aufschlussreicher. Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum wird

am morgigen Dienstag (1.8.2006) um 12 Uhr am Haus des Reichs
ein Schild enthüllen, das die Geschichte des Gebäudes beschreibt.

Das Schild in der Größe von 34 mal 55 cm enthält die folgenden wichtigsten Informationen zum Haus des Reichs:

„Erbaut 1928-1930 von den Bremer Architekten Eberhard und Hermann Gildemeister als Verwaltungssitz für den Nordwolle-Konzern, der bereits 1931 in Konkurs ging. 1934 Übernahme durch das Deutsche Reich und Nutzung als Landesfinanzamt Weser-Ems, später Oberfinanzdirektion Bremen, mit nachgeordneten Finanzämtern. Seit 1956 Sitz des Senators für Finanzen. Das mit Sandsteinfronten versehene Gebäude verbindet expressive und moderne Gestaltungselemente. Im Inneren Ausstattung im Stil des Art déco. Innenhof mit Terrakotta-Bändern und Skulpturen. 1986-2003 umfassende Sanierung und Restaurierung“.

Ebenso wie das Haus des Reichs sollen derzeit rund 50 weitere bedeutende Bauwerke , vor allem in der Innenstadt, mit einer bau- bzw. stadtgeschichtlichen Beschilderung versehen werden.