Sie sind hier:
  • Arbeitskreis Steuerschätzungen hat Herbstsitzung in Bremen

Die Senatorin für Finanzen

Arbeitskreis Steuerschätzungen hat Herbstsitzung in Bremen

27.10.2004

Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum spricht zur Eröffnung der Tagung im Haus Schütting

Die Haushälter und Haushaltspolitiker des Bundes, der Länder und der Gemeinden werden in der kommenden Woche mit besonderem Interesse auf Bremen schauen: Von Dienstag bis Donnerstag (2. bis 4.11.2004) wird in der Hansestadt der Arbeitskreis Steuerschätzungen zu seiner Herbstsitzung zusammentreffen, in der die Fachleute aus dem gesamten Bundesgebiet ihre Berechnungen zur Steuerentwicklung im laufenden und kommenden Haushaltsjahr durchführen. Der Arbeitskreis Steuerschätzungen, der am Dienstag (2.11.2004) von Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum in Bremen begrüßt wird, tagt unter Vorsitz von Ulrich van Essen aus dem Bundesfinanzministerium und ist mit Mitgliedern aus den Bundesministerien und der Finanzressorts aller Bundesländer sowie Vertretern der großen Wirtschaftsforschungsinstitute, der Bundesbank, des Statistischen Bundesamtes und des Deutschen Städtetages besetzt.

In seiner Bremen-Sitzung, die im großen Sitzungssaal der Handelskammer im Haus Schütting stattfinden wird, wird der Arbeitskreis mit seinen Prognosen wesentliche Grundlagen für die längerfristigen Finanzplanungen und die Haushalte von Bund, Ländern und Gemeinden im Jahr 2005 schaffen. Unter dem Aspekt der Mastricht-Kriterien wird dabei insbesondere auch die Entwicklung der Bundessteuern von zentraler Bedeutung sein.

Die Ergebnisse des Arbeitskreises Steuerschätzung werden nach Beendigung der Sitzungen nicht in Bremen verkündet. Hierzu wird am Mittag des 4. November eine Pressekonferenz von Bundesfinanzminister Hans Eichel in Berlin stattfinden. Die Bremen selbst betreffenden Schätzergebnisse bedürfen nach Abschluss der Sitzung des Arbeitskreises noch weiterer Berechnungen und Abstimmungen und werden vom Senator für Finanzen am Freitag (5.11.2004) veröffentlicht.