Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

Pressemitteilung mit Foto„ Von der Bremer Verwaltung lernen heißt - inzwischen europaweit – siegen lernen !

11.04.2003

Nordirische Delegation informierte sich beim Finanzsenator

Eine nordirische Delegation informierte sich eine halbe Woche in der Hansestadt über den Umbau in der bremischen Verwaltung. Themenschwerpunkt war dabei die konsequente Weiterentwicklung einer eher traditionellen Bürokratie zu einem modernen, kostenbewussten Dienstleistungsunternehmen mit mehr Bürgernähe. – dem „Konzern Bremen“. Der Leiter der Kommission zur Verwaltungsreform in Nordirland, Greg McConnell, seine Mitarbeiterin Mary Mc Collough sowie Tom Frawley als Leiter eines unabhängigen Expertenteams, waren in Deutschland auf der Suche nach ’best practices’ aus der Verwaltung. Sie trafen in Bremen auf die Experten für die Verwaltungsreform beim Senator für Finanzen: “Gerne haben wir unseren nordirischen Kollegen die Umbaumaßnahmen in der Verwaltung zum Konzern Bremen aufgezeigt. Das natürlich auch mit einer gehörigen Portion Stolz für das bisher Geleistete“, so Senatsdirektor Henning Lühr und seine beiden Mitarbeiterinnen Dörte Kirschnick und Sandra Kohl.



Foto (von links): Während eines Empfangs im Dienstzimmer des Finanzsenators unterhalten sich Dörte Kirschnick, Tom Frawley, Sandra Kohl, Henning Lühr , Bürgermeister Hartmut Perschau, Greg McConnell und Mary McCullough über den Stand der Verwaltungsreform im Land Bremen



Bürgermeister Hartmut Perschau empfing die Delegation in seinem Dienstzimmer und meinte abschließend: “Gegenüber dem SV Werder hat die bremische Verwaltung derzeitig etwas die Nase vorn. Wir sind in Europa derzeitig in punkto Verwaltungsreform europäische Spitzenklasse.“