Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Bürgermeister Perschau:"Freie Hansestadt Bremen steigert erneut Zahl der Ausbildungsplätze"

Die Senatorin für Finanzen

Bürgermeister Perschau:"Freie Hansestadt Bremen steigert erneut Zahl der Ausbildungsplätze"

25.04.2000

"Ausbildungsplatzangebot im Bereich der Informations– und Kommunikationstechnologien wird weiter ausgebaut"


Das Land und die Stadtgemeinde Bremen stellen in diesem Jahr erneut mehr Auszubildende ein als im vergangenen Jahr. Das geht zurück auf die jüngsten Senatsbeschlüsse zur Einstellung von insgesamt 100 Auszubildenden im Jahr 2000 bei der Polizei "Trotz der schwierigen Haushaltslage tragen wir der besonderen sozialen Verantwortung und Vorbildfunktion eines öffentlichen Arbeitgebers Rechnung", erklärte dazu Bürgermeister und Finanzsenator Hartmut Perschau. Insgesamt erhalten nach Angaben des Finanzsenators in diesem Jahr 630 Auszubildende, Beamten-Anwärter und Praktikanten zum 1. September einen Ausbildungsplatz beim Land und der Stadtgemeinde Bremen.


"Unser Ziel ist es, in den nächsten Jahren das Ausbildungsplatzangebot in dem Bereich der Informations– und Kommunikationstechnologien weiter auszubauen", betonte Bürgermeister Perschau.


Das hohe Niveau der Ausbildungszahlen im Bereich der Kernverwaltung konnte trotz der vollzogenen Ausgliederungen, wie der Entsorgung Nord GmbH oder der Abwasser Bremen GmbH gehalten werden.


"Der Senat der Freien Hansestadt Bremen bildet aus, um seinen eigenen Personalersatzbedarf sicherzustellen. Dies bedeutet für viele junge Menschen, dass sie nach Abschluss der Ausbildung auch auf eine Weiterbeschäftigung im öffentlichen Dienst hoffen können. Darüber hinaus nutzen das Land und die Stadtgemeinde Bremen ihre Einrichtungen und Werkstätten, um Ausbildungsplätze in einer Vielzahl von Ausbildungsberufen sowohl im kaufmännischen als auch gewerblichtechnischen Bereich anbieten zu können. Sie tragen damit dazu bei, dass qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Wirtschaft ausgebildet werden, da sich jetzt schon abzeichnet, dass es – wie bereits in dem Bereich der Informations – und Kommuniktionstechnologien – zu einem Fachkräftemangel kommen wird", erklärte Bürgermeister Perschau.


Der öffentliche Dienst orientiert sich bei seinem Angebot an Ausbildungsplätzen an den Bedürfnissen des Arbeits- und Ausbildungsmarkts. Er bietet unter anderem Ausbildungsplätze in neuen zukunftsorientierten Berufen der Informations- und Telekommunikationstechnik an, und zwar als Informatikkauffrau/-mann, Fachinformatiker/-in und IT-System-Kauffrau/-mann an. Dabei wurden auch durch Kooperationsverträge Ausbildungsverbünde mit Unternehmen der Privatwirtschaft hergestellt, so dass eine intensive und inhaltlich umfangreiche Ausbildung sichergestellt werden kann.


Daneben werden weitere Ausbildungsplätze in den neu geschaffenen Ausbildungsberufen Fachangestellte/r für Informations- und Mediendienste, Fachrichtung Bibliothek , Mechatroniker/-in sowie Biologielaborant/-in angeboten.