Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

"Kooperation der swb AG mit Essent stärkt die Wirtschafts- und Finanzkraft Bremens"

30.06.2000

Finanzsenator Perschau begrüßt Zustimmung des Haushalts- und Finanzaus-schusses zum Verkauf von Anteilen der swb AG

"Die heute erfolgte Zustimmung des Haushalts- und Finanzausschusses der Bremischen Bürgerschaft zur Veräußerung von Aktien der swb AG ist ein wichtiger Schritt. Damit kann die Bürgerschaft in der kommenden Woche die endgültige Entscheidung treffen. Der Anteilsverkauf ist ein Beleg dafür, dass der Weg vom lokalen Energieerzeugungungs- und Verteilungsunternehmen zum regionalen Infrastrukturdienstleister große Chancen bietet. Er wird die oberzentrale Funktion Bremens weiter stärken", erklärte heute Bürgermeister und Finanzsenator Hartmut Perschau. Als "besonders positiv" werte er die vertragliche Zusicherung, dass der rechtliche und der steuerliche Sitz der swb AG und ihrer operativen Tochtergesellschaften unbefristet in der Freie Hansestadt Bremen verbleiben wird. "Damit ist klar, dass die neue Konstellation die Wirtschafts- und Finanzkraft Bremens zusätzlich stärken wird", so Finanzsenator Perschau.


Erfreut zeigte sich Finanzsenator Perschau auch darüber, dass man diesmal ein weitaus höheres Ergebnis erzielt habe als bei früheren Verkäufen von swb-Anteilen. "Das ist in erster Linie die Prämie für den Zugang zum deutschen Markt, der dadurch dem niederländischen Partner ermöglicht wurde. Der Verkauf ist somit auch fiskalisch hoch rentabel für Bremen", so Finanzsenator Perschau abschließend.