Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Bürgermeister Perschau: Flexible Modelle zur individuellen Arbeitszeitgestaltung sind auf dem Vormarsch

Die Senatorin für Finanzen

Bürgermeister Perschau: Flexible Modelle zur individuellen Arbeitszeitgestaltung sind auf dem Vormarsch

17.05.2001

„Neue Arbeitszeitmodelle: Teilzeit und Beurlaubungen“ - Broschüre gibt Überblick über Möglichkeiten und Auswirkungen

Nahezu jeder Dritte Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes ist teilzeitbeschäftigt, Tendenz steigend. Dem Wunsch der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes nach flexiblen Arbeitszeiten ist in Bremen mit vielfältigen Möglichkeiten von Teilzeitbeschäftigung und Beurlaubungen Rechnung getragen worden. Zeitlich befristete Lösungen stehen dabei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenso zur Auswahl wie dauerhafte Arbeitszeitreduzierungen. Über die verschiedenen Möglichkeiten und ihre Auswirkungen auf die Besoldung/Vergütung, auf Kindergeld oder Krankenbezüge für die Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes in Bremen informiert eine Broschüre mit dem Titel „Neue Arbeitszeitmodelle: Teilzeit und Beurlaubungen“ des Senators für Finanzen.

Finanzsenator Hartmut Perschau: „Die Zunahme der Teilzeitbeschäftigten im öffentlichen Dienst zeigt, dass flexible Modelle zur Arbeitszeitgestaltung auf dem Vormarsch sind. Dabei ist Flexibilität keine Einbahnstraße, denn im Zuge des Umbaus zu einer Verwaltung mit mehr Bürgernähe und Kundenfreundlichkeit wird unseren Mitarbeitern auch ein hohes Maß an Flexibilität abverlangt. Diese Anforderungen lassen sich nur mit motivierten und engagierten Mitarbeitern erreichen. Die Möglichkeit, die Arbeitszeit individuellen Bedürfnissen anpassen zu können, ist insofern auch ein Beitrag zur Motivation der Mitarbeiter. Flexible Arbeitszeiten für alle, die sie anstreben, verdienen daher eine uneingeschränkte Unterstützung, denn sie nützen allen, dem jeweiligen Beschäftigten ebenso wie der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern.“

Die Gründe für eine Teilzeitarbeit sind ganz unterschiedlich: Mütter und Väter wollen das Familien- und Erwerbsleben besser miteinander verbinden, andere wollen mehr Zeit für ihr soziales oder kulturelles Engagement haben oder Zeit für Weiterbildung gewinnen. Auch die Pflege von kranken und älteren Angehörigen oder einfach der Wunsch nach mehr Zeit für Hobbys oder für ehrenamtliche und politische Tätigkeiten führen zu neuen Arbeitszeitvorstellungen.

Die Beschäftigten erhalten die Broschüre „Neue Arbeitszeitmodelle: Teilzeit und Beurlaubungen“ bei ihrer Personalstelle oder direkt beim Senator für Finanzen.