Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

"Exil- Blickwechsel in der Kunst"…

20.10.2014

… diesen Titel trägt die Ausstellung, die am Montag (20. Oktober 2014) von Bürgermeister und Kultursenator Jens Böhrnsen in der Kunsthalle eröffnet wurde. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse eines mehrwöchigen Kooperationsprojekts der Arbeiterwohlfahrt (AWO) mit der Kunsthalle Bremen. Flüchtlinge aus dem Iran, Syrien und Afghanistan haben unter kunstpädagogischer Anleitung an einem Malworkshop teilgenommen. Das Projekt zielte darauf ab, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihre Eindrücke und Erlebnisse künstlerisch zu verarbeiten und ihnen gleichzeitig einen Zugang zu der bremischen Kulturlandschaft zu eröffnen.

Bürgermeister Böhrnsen im Gespräch mit einer der Künstlerinnen, Zarah Hakami Jalilzadeh, jpg, 127.7 KB
Bürgermeister Böhrnsen im Gespräch mit einer der Künstlerinnen, Zarah Hakami Jalilzadeh

Nach einführenden Worten der beteiligten Akteure erhielten die Gäste die Möglichkeit, die Kunstwerke zu betrachten und mit den Künstlerinnen und Künstler ins Gespräch zu kommen.
"Das nenne ich Willkommenskultur", sagte Jens Böhrnsen. Und weiter: "So wünschen wir uns das." Dass Flüchtlinge über die Kunsthalle in den Dialog mit anderen Kunstinteressierten treten, könne ein wichtiger Beitrag sein, damit sie sich hier zu Hause fühlen können. "Denn Zuhause ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf", so Böhrnsen weiter.