Sie sind hier:
  • Gymnasium Vegesack und Ökumenisches Gymnasium erhalten Luft- und Raumfahrtprofil

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Gymnasium Vegesack und Ökumenisches Gymnasium erhalten Luft- und Raumfahrtprofil

19.01.2006

Neues attraktives Bildungsangebot für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe

Ab dem kommenden Schuljahr bieten das Gymnasium Vegesack und das Ökumenische Gymnasium in der gymnasialen Oberstufe das Profil Luft- und Raumfahrt (GymLuR) an. In Zusammenarbeit mit der Hochschule Bremen erhalten die Schülerinnen und Schüler dieser Schulen ein hervorragendes Bildungsangebot, das ihnen nicht nur eine Berufsorientierung, sondern auch eine Vorbereitung auf das wissenschaftliche Arbeiten bietet. Schülerinnen und Schüler aus ganz Bremen, die die Voraussetzung für die Gymnasiale Oberstufe haben, können diesen Bildungsgang anwählen. Bewerbungsschluss ist der Freitag, der 10. Februar 2006. Am Mittwoch, dem 25.01.2006, um 19.30 Uhr, findet am Gymnasium Vegesack eine Informationsveranstaltung für interessierte Schülerinnen und Schüler und Eltern statt, am Ökumenischen Gymnasium am 07.02.2006 (Dienstag) ebenfalls um 19.30 Uhr. Auch die Hochschule führt eine Informationsveranstaltung durch: am Montag, dem, 23. Januar 2006, um 19.30 Uhr, in der Flughafenallee 10.


„Ich freue mich sehr, dass wir jetzt auch in Bremen ein solches Angebot vorweisen können“, sagt der Senator für Bildung und Wissenschaft, Willi Lemke. Er verwies darauf, dass in Bremerhaven bereits seit mehreren Jahren eine Kooperation zwischen gymnasialen Oberstufen und dem Alfred-Wegener-Institut besteht, aus der bereits die ersten Abiturienten mit sehr guten Erfolgen hervorgegangen sind. Lemke dankte der Hochschule Bremen für die Initiative zur Einrichtung dieses Oberstufenprofils. „Mit diesem Oberstufenprofil bieten wir nicht nur den Schülerinnen und Schülern ein attraktives Bildungsangebot, es trägt zugleich auch zur Stärkung des Luft- und Raumfahrstandortes Bremen bei“, betonte der Senator. Diese Branche habe einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Nachwuchskräften, so Lemke.


Nach einem Auswahlverfahren erhielten das Gymnasium Vegesack und das Ökumenische Gymnasium den Zuschlag für das Profil, weil sie die besten Voraussetzungen hierfür mitbringen.


Das Luft- und Raumfahrt-Profil am Gymnasium Vegesack
Das neue Oberstufenprofil „Luft- und Raumfahrt“ stellt für Schülerinnen und Schüler, die einen schulischen Schwerpunkt im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften setzen wollen, eine große Zukunfts-Chance dar.

Schülerinnen und Schüler, die dieses neue Profil wählen, betreiben gemeinsam als feste Lerngruppe die Fächer Mathematik und Physik als Leistungsfächer, sowie die Fächer Englisch (Schwerpunkt: technisches Englisch) und Wirtschaftslehre (Anteile aus Volks- und Betriebswirtschaft) als Grundfächer. Schülerinnen und Schüler können, wenn dies gewünscht ist, zusätzlich ein weiteres Fach als drittes Leistungsfach belegen.
Mit diesem anspruchsvollen Fächerprofil sollen Schülerinnen und Schüler im mathematisch/naturwissenschaftlichen/technischen Bereich unterstützt und gefördert werden.

Zusammen mit den Fächern Englisch und Wirtschaftslehre, die das Fächerspektrum geeignet erweitern, sollen im Profilbereich fächerübergreifende Unterrichtsprojekte erarbeitet werden, die Teamarbeit, selbständiges Lernen, vernetztes und problemorientiertes Denken sowie Methodenkompetenz und Präsentationsfähigkeit fördern.

Mindestens an einem Unterrichtstag in der Woche werden die Schülerinnen und Schüler dieses Profils außerhalb der Schule in den Räumen und Labors des Instituts für Aerospace-Technologie (IAT), Flughafenallee, arbeiten und lernen und damit die hervorragenden technischen Möglichkeiten der Hochschule nutzen können.

Die Schülerinnen und Schüler erreichen mit diesem Profil natürlich die allgemeine Hochschulreife für jedes beliebige Studienfach, erwerben allerdings zusätzlich hervorragende berufliche Zukunftschancen, da das IAT mit vielen Firmen und Betrieben kooperiert. Berufspraktika, das Angebot besonderer Arbeitsgemeinschaften, Impulse für „Jugend forscht“ und eine Menge guter „Connections“ sind weitere Vorteile.

In Zeiten knapper öffentlicher Mittel sind Förder- und Sponsorengelder aus Wirtschaft und Industrie in der Schule hochwillkommen. Eine Kooperation mit der Hochschule Bremen ist für das Gymnasium Vegesack willkommene und spannende Chance zur weiteren Entwicklung und Qualitätssteigerung.
Wilfried Hornung, Schulleiter des Gymnasiums Vegesack



Das Luft- und Raumfahrt-Profil am Ökumenischen Gymnasium
Das Ökumenische Gymnasium hat sich eine zukunftsgerechte und akademisch anspruchsvolle Ausbildung ihrer Schülerinnen und Schüler zum Ziel gesetzt.
Von daher ergibt sich fast zwangsläufig, dass wir an Kooperationsangeboten, die der Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler eine zusätzliche Qualität verleihen, sehr interessiert sind. Ein solches Angebot ist zweifelsohne ein gymnasiales Profil Luft- und Raumfahrt. Es entspricht zum einen unserem Bemühen, studien- und berufsvorbereitende Angebote zu realisieren, zum anderen dem hohen Stellenwert unseres mathematisch-naturwissenschaftlichen Programms. Leistungskurse in Mathematik und allen Naturwissenschaften sind am ÖG immer zustande gekommen. Die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet (Arbeitsgemeinschaften, Jugend-forscht-Projekte, Besondere Lernleistungen) hat an unserer Schule Tradition.
In der jüngeren Vergangenheit gab es Schülerinnen und Schüler, die im Bereich Luft- und Raumfahrt Praktika bzw. Projekte mit Wettbewerbscharakter durchgeführt haben. Derzeit beschäftigen sich zwei Schüler des 12. Jahrgangs mit einem umfangreichen Raketenprojekt. Sie nehmen mit ihrer Arbeit am Wettbewerb „Jugend-forscht“ teil.
Eine der vier Lerngruppen in der Oberstufe – wir haben als Schule in freier Trägerschaft eine andere Oberstufenstruktur als die Bremer Gymnasien, angelehnt an Baden-Württemberg – hat zu den Hauptfächern Deutsch, Englisch, Mathematik zusätzlich die Hauptfächer Physik und Wirtschaft. Diese Lerngruppe bietet sich für das Projekt Luft- und Raumfahrt geradezu in idealer Weise an.
Neben dem Gymnasium Vegesack als voll geförderte Oberstufe wurde das ÖG als assoziierte Oberstufe für dieses Projekt ausgewählt. Wir sind dafür sehr dankbar, denn das zeigt auch, dass bei solchen Entscheidungen Schulen in freier Trägerschaft berücksichtigt und deren Leistung für die Bremer Bildungslandschaft gewürdigt werden.
Dr. Wilfried Kurth, Schulleiter des Ökumenischen Gymnasiums



Hinweis für Redaktion: Weitere Informationen in der Pressemitteilung der Hochschule Bremen.