Sie sind hier:

Senatskanzlei

Bremen präsentiert seine Highlights auf dem Tag der Deutschen Einheit in Hannover

03.10.2014
Nach dem Festakt im Congress Centrum Hannover wird die Bremer Bürgerdelegation von Bundespräsident Joachim Gauck und Bürgermeister  Jens Böhrnsen im begrüßt., JPG, 49.1 KB
Nach dem Festakt im Congress Centrum Hannover wird die Bremer Bürgerdelegation von Bundespräsident Joachim Gauck und Bürgermeister Jens Böhrnsen im begrüßt.

Die erwarteten rund 500.000 Besucherinnen und Besucher sind gestern und heute (2. und 3. Oktober 2014) bei Sonnenwetter und Temperaturen von bis zu 24 Grad anlässlich der zentralen Feier zum Tag der Deutschen Einheit in die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover gereist. Zu den offiziellen Festlichkeiten waren zudem Vertreterinnen und Vertreter der Bundesländer, der Bundesverfassungsorgane sowie hochrangige Gäste aus Kultur und Wirtschaft nach Hannover eingeladen.

Für das Land Bremen nahmen der Präsident des Senats, Bürgermeister Jens Böhrnsen, der Präsident der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, und Senator Dr. Joachim Lohse an den offiziellen Veranstaltungen teil. Außerdem gehörte eine 13-köpfige Bürgerdelegation aus Bremen und Bremerhaven zu den Teilnehmenden (siehe auch unsere Pressemitteilungen vom 25./26.09.2014).

Wie in den vergangenen Jahren wurden auch in diesem Jahr aus allen 16 Bundesländern Bürger-Delegationen von ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürgern zu den offiziellen Festlichkeiten eingeladen. Zu den 15 eingeladenen Engagierten aus Bremen und Bremerhaven gehören Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrer, die sich mit besonderem Engagement in Schülerzeitungen, Online-Redaktion oder bei der Instandhaltung einer Schul-Homepage verdient gemacht haben. Außerdem ein eifriges Mitglied aus dem Förderverein „Schulgeschichtliches Museum e.V.“.

Auf der Ländermeile am Maschsee feierten Besucher aus Deutschland und dem Ausland unter dem Motto „Vereint in Vielfalt“ ausgelassen 24 Jahre deutsche Wiedervereinigung und vor allem 25 Jahre Mauerfall. Auf dem Herzstück des Bürgerfestes präsentierten die 16 Bundesländer ihre Besonderheiten in eigenen Zelten. Auch Bremen als traditionsreiche Handelsmetropole und Stadtrepublik mit rund 1200-jähriger Historie hatte einiges zu bieten.
Mit Schokolade und Kaffee sorgte zum Beispiel das Snacking-Unternehmen Mondelez International für eine kleine Pause. Bei einem Bier der weltweit bekannten Traditionsmarke Beck´s aus dem Brauereiunternehmen AnheuserBusch InBev oder Fischspezialitäten von NORDSEE aus Bremerhaven konnten sich die Besucher des Bremen Zeltes stärken.

Viel Spaß hatten Blaumeiers Kesse Politessen zusammen mit dem Bürgermeister am Stand von Mercedes-Benz in Bremen, JPG, 207.6 KB
Viel Spaß hatten Blaumeiers Kesse Politessen zusammen mit dem Bürgermeister am Stand von Mercedes-Benz in Bremen

Auch Bremens größter privater Arbeitgeber und weltweit beliebter Autohersteller Mercedes-Benz präsentierte sich im Bremer Zelt. Seit über 35 Jahren werden PKW dieser Marke in Bremen gebaut. Nicht zuletzt deswegen gilt die „Autostadt“ Bremen heute als einer der wichtigsten Wirtschafts-und Industriestandorte Deutschlands. Und auch über die vier weiteren Grundpfeiler der Bremer Wirtschaft - der Lebensmittelindustrie, die Häfen mit maritimer Wirtschaft und Logistik, die moderne Offshore-Windenergiebranche sowie die Luft- und Raumfahrtindustrie - konnten sich die Besucher des Bremen Zeltes informieren. Am Stand von Airbus Group Bremen wurde die Arbeit des Weltkonzerns den Besuchern durch die Modelle von der Ariane 5 ME und einem Airbus A 350 -900 näher gebracht.

"Ich begrüße sehr das gelungene Engagement aller Beteiligten an der Präsentation unserer beiden Städte Bremen und Bremerhaven. Zusammen mit unseren Kooperationspartnern haben wir in diesem Jahr wieder eine interessante Mischung aus Unterhaltung und Information gefunden, die von den Besuchern doch sichtbar gut angenommen wird", sagte Bremens Bürgermeister bei seinem Besuch am Bremen-Zelt.

Für gute Unterhaltung sorgte „Jens aus Bremerhaven“ der mit Leedern un Döntjes von de Waterkant den Norden musikalisch stilecht präsentierte. Später am Abend brachten die zwei Entertainer "Bremer Rockmusikanten" mit Coverversionen großer Hits aus den 70-ern, 80ern und 90ern die Gäste im Bremen Zelt in Stimmung.

Entdeckerfreunde und Hobby-Naturwissenschaftler konnten sich am Stand der Wissenswelten sowie vom Universum Bremen und Klimahaus Bremerhaven schlau machen. Bremen als "Stadt der Wissenschaft" und Standort einer Exzellenz-Universität beheimatet 19 Museen und interaktive Mitmach-Ausstellungen, acht davon in Bremerhaven. Diese präsentierten sich auf der Ländermeile, boten ein informatives und unterhaltsames Programm und machten Lust auf noch mehr Wissen.

Wer sich lieber sportlich betätigt, war am Stand der Bremer Initiative „Bike It!“ bestens aufgehoben. Hier konnten sich die Besucher Anregungen zu erlebnisreichen Radtouren durch Bremens zahlreiche Naherholungsgebiete holen. Als Deutschlands drittgrößte Fahrradstadt und mit den beliebten Routen im Blockland, an der Weser oder in Bremerhaven sind Bremen und „umzu“ eine tolle Option für die vielen Anhänger des Fahrradtourismus.

Für noch mehr Unterhaltung boten die Akteure rund um Michael A. Wenz vom Theater 62 die Bremer Stadtmusikanten aus. Kulturelle Darbietungen der besonderen Art kamen von den „kessen Politessen“ aus Bremens Blaumeier-Atelier, die mit viel Charme die Gäste in humorvolle Szenerien und Spielerein mit einbezogen. Im Bremer Blaumeier-Atelier arbeiten Künstlerinnen und Künstler mit und ohne Einschränkungen gemeinsam. Ein wichtiger Schritt zur Inklusion, die auch in Bremens Schulen und Bildungsstätten stark gefördert wird.

Jens Böhrnsen diskutiert mit den beiden Schülern Jonas Oldenburg (re.) und Fabian Weindel sowie dem Moderator Matthias Killing (li.) im Zelt des Bundesrats u.a. über die Finanzbeziehungen zwischen dem Bund und den Ländern, JPG, 199.2 KB
Jens Böhrnsen diskutiert mit den beiden Schülern Jonas Oldenburg (re.) und Fabian Weindel sowie dem Moderator Matthias Killing (li.) im Zelt des Bundesrats u.a. über die Finanzbeziehungen zwischen dem Bund und den Ländern

Ein ganz besonderer Tag war der diesjährige Tag der Deutschen Einheit auch für die beiden Schüler Jonas Oldenburg, 13 Jahre, aus Bremen und den 18-jährige Fabian Weindel aus Hamburg. Die beiden politikinteressierten jungen Leute bekamen die Chance im Bundesrat-Pavillon mit Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen eine politische Diskussion über die Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehung und der Schuldenbremse zu führen. An beiden Festtagen war der Bundesrat-Pavillon auch Schauplatz vieler weiterer politischer Diskussionen zwischen Deutschlands Spitzenpolitikern und eingeladenen Jugendlichen.

Im Bundesrat-Pavillon fand am Nachmittag auch die symbolische Amtsübergabe der Bundesratspräsidentschaft von Niedersachsen auf Hessen statt. Dabei wurde bekannt, dass die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit 2015 in Frankfurt am Main stattfinden werden.

Fotos 1 und 2: Senatspressestelle
Foto 3: Bundesrat