Sie sind hier:

Sonstige

Verlässliche Partner: GEWOBA-Stiftung engagiert sich für mehr schulische Teilhabe

30.09.2014

Eine Million Euro für 671 Projekte an knapp 200 Schulen in Bremen und Bremerhaven: Das ist die Bilanz von 15 Jahren Engagement der GEWOBA-Stiftung. Den Tag der Stiftungen am 1. Oktober 2014 haben die drei Stiftungsvorstände Klaus Brunke, Helmut Dücker und Dieter Lechtenberg zum Anlass genommen, Bildungssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt eine Dokumentation der bisher unterstützten Schulprojekte zu überreichen.

 Die drei Stiftungsvorstände überreichen Bildungssenatorin Quante-Brandt eine Dokumentation von 15 Jahren Stiftungsarbeit der GEWOBA, jpg, 43.8 KB
Die drei Stiftungsvorstände überreichen Bildungssenatorin Quante-Brandt eine Dokumentation von 15 Jahren Stiftungsarbeit der GEWOBA

Die GEWOBA-Stiftung zur Förderung der Bildung im öffentlichen Schulwesen wurde 1999 gegründet. Ihr Ziel ist es, zu einer hohen Qualität der Bildung und Erziehung an den Schulen im Land Bremen beizutragen. Für die GEWOBA eine Investition in die Zukunft: Gute Schulen entfalten gerade in strukturell schwachen Stadtteilen positive Wirkung für die Integration und eröffnen den Schülerinnen und Schülern Chancen. Allzu häufig jedoch führen ungleiche soziale Ausgangslagen von Schülerinnen und Schülern zu ungleichen Bildungschancen. "Hier für einen sozialen Ausgleich zu sorgen und Brücken zu bauen, ist eine der wichtigsten Aufgaben des öffentlichen Schulwesens", sagt Senatorin Quante-Brandt. "Es ist gut, dabei verlässliche Partner wie die GEWOBA-Stiftung an unserer Seite zu wissen."

Kompetenzerwerb steht im Vordergrund
Klaus Brunke, ehemaliger GEWOBA-Prokurist, gehört seit der Gründung dem ehrenamtlichen Stiftungsvorstand an. Er betont: "Wir fördern Kompetenzen, nicht den reinen Wissenserwerb." Die Stiftung unterstützt insbesondere Projekte, die sich mit MINT-Fächern, Musik und darstellendem Spiel, Inklusion, Sport, Anschlüssen und Übergängen in Schule, Berufsausbildung und Studium sowie mit dem Schulleben generell beschäftigen. "Der Bildungserfolg hängt immer noch von der sozialen Herkunft ab. Eine frühzeitige Förderung ist ein Stiftungsziel", unterstreicht Dieter Lechtenberg. "Die Schulen leisten Unglaubliches für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Wir möchten die vielen engagierten Menschen im Schulwesen bei dieser Herausforderung unterstützen. Denn es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe", so Brunke.
Zum Jubiläum hat die GEWOBA das Stiftungskapital um 700.000 Euro auf 2,5 Millionen Euro aufgestockt. Damit ist die Arbeit der Stiftung trotz des niedrigen Zinsniveaus weiterhin gesichert. 59 Schulprojekten aus Bremen und Bremerhaven wurden 2014 insgesamt 100.953 Euro Fördermittel ausgezahlt; die größte Summe seit Bestehen der Stiftung.
Noch bis zum 28. November 2014 können sich Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulleiterinnen und Schulleiter um Förderungen bei der GEWOBA-Stiftung bewerben.
Zum Download der Dokumentation www.gewoba.de/90-jahre-gewoba/stiftung
Weitere Informationen zur GEWOBA-Stiftung gibt es im Internet unter www.gewoba.de/unternehmen/stiftung/.

Fragen beantwortet
Jutta Klüner,
telefonisch unter: 0421 3672-514 oder
per Mail: stiftung@gewoba.de

Foto: Gewoba