Sie sind hier:

Der Senator für Kultur

Ein "Herzlich Willkommen" im Bamberger Haus

Neues Wandbild von Sonia Schadwinkel an die VHS übergeben

24.09.2014
VHS-Dozentin  Rong Fang Cao bringt chinesische Schriftzeichen auf dem Bild von Sonja Schadwinkel (dahinter stehend) an. , jpg, 36.0 KB
VHS-Dozentin Rong Fang Cao bringt chinesische Schriftzeichen auf dem Bild von Sonja Schadwinkel (dahinter stehend) an.

In der vierten Etage des Bamberger-Hauses finden sich Menschen aus aller Welt ein. Sie wollen Deutsch als Fremdsprache lernen oder sich erst einmal beraten lassen. Ab heute (24. September 2014) werden sie an dieser Stelle von einem großformatigen Wandbild der Künstlerin Sonia Schadwinkel begrüßt.

"Das Herbstsemester steht unter dem Motto Weltoffenheit und Willkommenskultur", erläutert Ricarda Knabe, die den Fachbereich Deutsch als Fremdsprache leitet. "Dazu möchten wir mit diesem Willkommensgruß in vielen Sprachen beitragen. Alle Zugewanderten, aber besonders Flüchtlinge, die in ihrer Heimat und auf dem Weg nach Deutschland oft Schlimmes erlebten, sollen sich hier angenommen und willkommen fühlen", so Knabe.

In diesem Herbstsemester bietet die Bremer Volkshochschule mehr als 20 Deutschkurse für Flüchtlinge an, die aus Syrien, aus Afghanistan und dem Irak vor den kriegerischen Auseinandersetzungen flohen. Diese Sprachkurse werden von der Senatorin für Soziales finanziell unterstützt.

Die Künstlerin Sonia Schadwinkel gestaltete den internationalen Willkommensgruß im Format 2,50 x 1,50 Meter. Ausdrucksstarke Motive in große Formate zu bringen ist eine Spezialität der Bremer Malerin und wissenschaftlichen Zeichnerin.

Das neue Werk wirkt allerdings zierlicher und leichter. Ricarda Knabe hatte für das Projekt von Kursteilnehmenden aufschreiben lassen, wie man in verschiedenen Sprachen "Herzlich Willkommen" sagt. Diese Schriftzüge hat Sonia Schadwinkel zusammen mit bunten Schmetterlingen, in "Nationalfarben", zu einem Bild verbunden, das Wärme und Offenheit ausstrahlt.

"Die Farben von Nationalflaggen haben einen hohen Wiedererkennungswert. Selbst wenn ich diese Farben in einen anderen Kontext setze – etwa auf Schmetterlingsflügel -, assoziiert man das Land. Auch das Format, den sogenannten goldenen Schnitt, nehmen Menschen in aller Welt unbewusst als freundlich wahr", erläutert die Künstlerin.
Gut aufpassen musste Sonia Schadwinkel bei den Sprachen, die nicht mit lateinischen Buchstaben geschrieben werden: "Hier bestand die Gefahr, dass ich allein durch einen falschen Punkt eine ganz andere Bedeutung erzeuge."

Die schwierigen chinesischen Schriftzeichen brachte deshalb die aus China stammende VHS-Dozentin Rong Fang Cao, VHS-Dozentin, vor Ort auf der Leinwand an. Am Empfang des Bildes nahmen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der VHS-Deutschkurse teil. Sie lasen "Herzlich Willkommen" in ihrer jeweiligen Muttersprache vor.

Zur Künstlerin:
Sonia Schadwinkel (*1965) hat in Bremen und am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven Biologie studiert (Schwerpunkte Meeres- und Süßwasserbiologie, Zoologie und Ökologie, Systematik). Nach wissenschaftlicher Tätigkeit, z.B. im Rahmen von Antarktisexpeditionen, absolvierte sie 1993 bis 1995 in Mainz ein Kunststudium mit dem Schwerpunkt wissenschaftliche Illustration. Seitdem ist sie als wissenschaftliche Zeichnerin und Illustratorin für Verlage, Museen und Auftraggeber aus der Industrie tätig. Außerdem gibt sie Mal- und Zeichenkurse, u.a. an der Bremer Volkshochschule.

Foto: VHS