Sie sind hier:
  • Schulen können sich um Web.Punkte bewerben

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Schulen können sich um Web.Punkte bewerben

20.10.2000

Insgesamt 30 Schulen in Bremen und Bremerhaven werden künftig ihre Tore für Computer- und Internetnutzer aus dem jeweiligen Stadtteil öffnen. Der Senator für Bildung wird zusammen mit der Deutschen Telekom AG an diesen Schulen sogenannte Web.Punkte einrichten. Das sind mit bis zu 15 PCs und schneller Internetanbindung ausgestattete Computer-Räume, die vormittags für den Unterricht genutzt werden und nachmittags allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung stehen. Die Nutzer werden von dafür besonders ausgebildeten Schülerinnen und Schülern ("Scouts") unter der Leitung jeweils einer Lehrkraft betreut. Diese Web.Punkte bieten die Möglichkeit, am Computer zu arbeiten, zu spielen sowie das Internet kennen zu lernen, auszuprobieren und zu nutzen. Sie stellen für die Bremerinnen und Bremer, die bisher keinen Zugang haben, ein wohnortnahes, attraktives Angebot dar. Zugleich kann die Infrastruktur der Schulen doppelt genutzt werden. Die ersten sechs Pilotschulen stehen bereits fest. Es sind die Schulzentren an der Alwin-Lonke-Straße, am Rübekamp, an der Carl-Goerdeler-Straße, an der Drebber-Straße, an der Hamburger Straße und das Carl-von-Ossietzky-Schulzentrum in Bremerhaven. Um die 24 weitere Web.Punkte können sich die Schulen jetzt bewerben. Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2000. Weitere Informationen, Kontaktadressen und Ausschreibungsunterlagen sind zu finden unter www.webpunkte-bremen.de.