Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Fünf neue Duale Systeme in Bremen aktiv

31.05.2007

Die Abfallwirtschaft im Lande Bremen wird vielfältiger. Wie der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr mitteilt, sind zum 01.06.07 im Rahmen der Verpackungsverordnung fünf weitere Duale Systeme festgestellt worden: ZENTEK GmbH & Co. KG aus Köln, EKO-Punkt GmbH aus Mönchengladbach, BellandVision GmbH aus Pegnitz, Redual GmbH & Co. KG und VfW AG aus Köln. Auch diese Unternehmen wollen sich in Bremen und Bremerhaven ein Stück vom Verpackungskuchen abschneiden. Wie die bereits etablierten Dualen Systeme DSD GmbH, Interseroh AG und Landbell AG werden sie künftig Verkaufsverpackungen sammeln, sortieren und verwerten. Nicht nur die Leichtverpackungen, sondern auch Glas und Papierverpackungen.

Die Unternehmen sind zwar neu für Bremen, aber keine Neulinge auf dem Entsorgungsmarkt. Hinter ZENTEK und EKO-Punkt stehen große Entsorgungsunternehmen, Redual wird von ehemaligen Managern des DSD geleitet, VfW und BellandVision betreiben seit langem sogenannte Selbstentsorgersysteme und sind bei der gewerblichen Verpackungsentsorgung aktiv. Die Firmen haben im Laufe des Frühjahrs Feststellungsanträge gestellt, Verträge mit den im Land tätigen Entsorgern geschlossen und ihre Vorstellungen mit den beiden Kommunen abgestimmt. Sie haben alle Vorgaben erfüllt, die die Verpackungsverordnung verlangt.

Für die Unternehmen ist die Systemfeststellung in Bremen ein wichtiger Schritt. Sie wollen alle in ganz Deutschland tätig werden, aber nur EKO-Punkt und VfW sind in einzelnen Bundesländern bereits aktiv. Für die anderen ist die Feststellung in Bremen eine Premiere, mit der sie sich auf dem Markt für Verpackungsentsorgung etablieren können.

Für die Verbraucher ändert sicht nichts. Alle Verkaufsverpackungen tragen weiterhin den Grünen Punkt. Leichtverpackungen werden wie bisher im Gelben Sack oder der Gelben Tonne abgeholt, Papier- und Glasverpackungen über die bekannten Container und Tonnen gesammelt. Denn alle neuen Systeme haben dieselben Entsorgungsunternehmen beauftragt, wie DSD, und diese fahren weiterhin die gleichen Touren zu den üblichen Zeiten. Erst nach der Sortieranlage werden die Verpackungen den einzelnen Dualen Systemen gemäß deren Marktanteil zugeteilt. Und erst dort beginnt der eigentliche Wettbewerb, bei dem die Firmen ihre unterschiedlichen Strategien in Kostenvorteile für Ihre Kunden umsetzen können. Diese Kunden sind die vielen tausend Hersteller und Vertreiber von Verkaufsverpackungen, die nach der Verpackungsverordnung die Verantwortung für die Verwertung der von Ihnen verkauften Verpackungen tragen.