Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • 25 Millionen Euro zusätzliche EU-Aufbauhilfe für Forschung und Digitalisierung

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

25 Millionen Euro zusätzliche EU-Aufbauhilfe für Forschung und Digitalisierung

06.09.2021

Für Projekte zur Bekämpfung der Folgen der Corona-Krise und für eine nachhaltige Entwicklung des Landes erhält Bremen zusätzliche 25 Millionen Euro aus der europäischen Aufbauhilfe. Zuvor hatte die EU-Kommission der Änderung des Operationellen Programms (OP) des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der Aufbauhilfe REACT-EU zugestimmt.

"Mit den REACT-Mitteln können wir einen starken Impuls zur Krisenbewältigung und zur Transformation zu einer grünen und digitalen Wirtschaft setzen", sagt Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und benennt einige Bereiche zur Verwendung der zusätzlichen Mittel: "Sie fließen unter anderem in die Finanzierung und Entwicklung von Wasserstofftechnologie-Projekten wie "grünes Fliegen", vereinfachende digitale Verfahren für kleinere und mittelständische Unternehmen und in die Anschaffung von Ladeinfrastruktur für Elektrobusse im Nahverkehr."

Die Aufbauhilfe soll aber auch verstärkt zur Förderung von Wasserstofftechnologie genutzt werden und sie als wichtige Schlüsseltechnik der Energiewende verankern. Zudem liegt ein Fokus auf der Anwendung Künstlicher Intelligenz im Land Bremen. Es können Investitionen in die Forschungsinfrastruktur, darunter auch technologische Ausrüstungsgegenstände und Geräte, finanziert werden.

Im Rahmen der Digitalisierung soll mit der Aufbauhilfe der digitale Ausbau von Veranstaltungsinfrastrukturen und Angeboten für Unternehmen gefördert werden. Die Maßnahmen sollen unter anderem für eine pandemieresiliente, nachhaltige und digitale Infrastruktur in öffentlichen Veranstaltungsstätten sorgen. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrobusse im städtischen ÖPNV ist eine weitere Maßnahme, die einen zusätzlichen Beitrag zum Klimaschutz leistet.

Die EU-Mittel werden im Rahmen des EFRE-Programms für das Land Bremen 2014 bis 2020 eingesetzt und müssen bis Ende 2023 vollständig ausgezahlt werden.

Ansprechpartner für die Medien:
Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de