Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Europäischer Tag der Meere in Bremen

Internationaler Kongress und Publikumstag an der Schlachte machen Bremen drei Tage zur maritimen Hauptstadt Europas

13.05.2014

Am 19. und 20. Mai 2014 findet in Bremen der europäische Tag der Meere (European Maritime Day) statt. Nach den Städten Brüssel, Rom, Gijon, Danzig, Göteborg und Malta ist diese zentrale Veranstaltung der Europäischen Kommission zur Meerespolitik damit zum ersten Mal in Deutschland zu Gast.

Martin Günthner (li.), Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen und Dr. Jan-Peter Halves, City Initiative Bremen, stellen den European Maritime Day 2014 vor
Martin Günthner (li.), Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen und Dr. Jan-Peter Halves, City Initiative Bremen, stellen den European Maritime Day 2014 vor

Die Veranstaltung widmet sich den Themen Innovation und Maritime Technologien. Neben Fachworkshops wird es Diskussionsrunden u.a. zur Meeressicherheit, zur Nachhaltigkeit von Technologiepolitik, und zur Energiegewinnung auf hoher See geben. (Programm siehe Anlage).

Erwartet werden zu der Veranstaltung rund 1.000 Teilnehmerinnen aus ganz Europa.
In der Halle des Congress Centrum Bremen (CCB) findet während der zweitägigen Veranstaltung eine Ausstellung zu meerespolitischen Themen statt. Über 40 wissenschaftliche Einrichtungen, Verbände und EU-Projekte beteiligen sich an der Fachausstellung.

Eröffnet wird der European Maritime Day im CCB am Montag, dem 19. Mai um 14.00 Uhr von Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und Digitale Infrastruktur, und Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen.

Im Anschluss wird Maria Damanaki, EU-Kommissarin für Meerespolitik und Fischerei, in die Thematik des Kongresses einführen.

Gegen 15.20 Uhr wird Damanaki eine Preisverleihung im Rahmen des MARLISCO Video Contest vornehmen. Jugendliche aus 14 Ländern rund um die europäischen Meere haben sich in diesem Video-Wettbewerb mit dem Thema "Müll im Meer" beschäftigt. Eine Delegation von 140 jungen Menschen besucht zu diesem Anlass Bremen und wird die Siegerehrung von verfolgen.
Mehr Informationen: www.marlisco.eu.

Am Abend werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses auf Einladung des Senators für Wirtschaft, Arbeit und Häfen zu einem Empfang im Überseemuseum treffen. Anlässlich des Empfangs wird vom Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Michael Odenwald, der Baltic Sea Clean Maritime Award vergeben. Mit dem Preis werden Projekte ausgezeichnet, die zur Reduktion von Emissionen in der Schifffahrt beitragen.

Am Dienstag (20.05.) wird die Konferenz mit weiteren thematischen Veranstaltungen fortgesetzt. Zum Abschluss der Veranstaltung wird Senator Martin Günthner, ca. um 14.45 Uhr, die Veranstalterrolle für das Jahr 2015 an einen Vertreter der griechischen Stadt Piräus übergeben.

Hinweis für die Öffentlichkeit:
Im Vorfeld der Veranstaltung findet am Sonntag, den 18. Mai das Bürgerfest zum Europäischen Tag des Meeres statt. Die Veranstaltung richtet sich an eine breite Öffentlichkeit und bietet eine bunte Mischung von Infotainment und Freizeitangeboten auf einer etwa 1.000 Meter langen Veranstaltungsfläche längs der Schlachte an. Eine Premiere ist dabei die Forschungsmeile unterhalb des Wesertowers, auf der sich alle wichtigen maritimen Forschungseinrichtungen Bremens präsentieren.

Diese Veranstaltung wird um 12.30 Uhr von Senator Martin Günthner eröffnet.

Die Veranstaltungen des European Maritime Days sind grundsätzlich öffentlich.

Aus organisatorischen Gründen, wird um eine Registrierung auf der Seite des EMD gebeten. http://ec.europa.eu/maritimeaffairs/maritimeday/en/registration

Ansprechpartner beim Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen:
Holger Bruns, Tel.: 0421 3618748
Holger.bruns@wuh.bremen.de

Ansprechpartner in der Senatskanzlei:
Werner Wick, Tel. 0421 361-4102
werner.wick@sk.bremen.de

Ansprechpartnerin im Büro der EU-Kommissarin
Helene Banner Tel. +32 229 52407
helene.banner@ec.europa.eu

Ansprechpartner im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur:
Dr. Stefan Ewert
Telefon: 030/2008- 2045
E-Mail: stefan.ewert@bmvi.bund.de

Das Programm zum PDF-Download (pdf, 689.6 KB)