Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Bremen nimmt weitere syrische Flüchtlinge auf

09.01.2014

Wegen der unverändert dramatischen Flüchtlingssituation in Syrien und den Anrainerstaaten hat sich die Innenministerkonferenz für die Aufnahme von weiteren 5.000 Flüchtlingen aus diesem Gebiet ausgesprochen. Dies entspricht einer Verdoppelung des ersten Kontingents. Bremen beteiligt sich wie schon 2013 auch an dieser humanitären Aufnahmeaktion, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge koordiniert wird. Die Flüchtlinge werden nach einem Verteilschlüssel den Bundesländern zugewiesen, sodass Bremen voraussichtlich 50 Flüchtlinge aufnehmen wird.

Der Schwerpunkt liegt auf der Aufnahme von Flüchtlingen, die Bezüge zu Deutschland haben, wobei vorrangig verwandtschaftliche Beziehungen zu in Deutschland lebenden Familienangehörigen berücksichtigt werden. Es besteht somit die Möglichkeit, bei den Ausländerbehörden in Bremen oder in Bremerhaven bis Ende Februar 2014 Vorschläge für die Einbeziehung von Verwandten einzureichen. Die Ausländerbehörden werden nach Prüfung der Unterlagen die Vorschläge an das Bundesamt weiterleiten.
Davon unabhängig gilt weiterhin die Bremische Aufnahmeanordnung für Verwandte, für die eine Verpflichtungserklärung abgegeben werden muss, bis zum 9. März 2014 fort.

Weitere Informationen
Für weitere Informationen ist die Ausländerbehörde Bremen montags, mittwochs und donnerstags von 8 bis 12 Uhr unter den Nummern (0421) 361-15275 und (0421) 361-15004 telefonisch erreichbar, die Ausländerbehörde Bremerhaven ist montags von 8 bis 17.30 Uhr und dienstags bis freitags von 8 bis 14 Uhr unter den Nummern (0471) 5903798 und (0471) 5903780 telefonisch erreichbar.