Sie sind hier:
  • Enkelin von Salvador Allende zu Gast im Bremer Rathaus

Der Senator für Finanzen | Senatskanzlei

Enkelin von Salvador Allende zu Gast im Bremer Rathaus

27.11.2013
Gruppenfoto im Senatssaal des Bremer Rathauses mit Maya Fernandez Allende (5 v.l.), Bürgermeisterin Karoline Linnert, der Bremer DGB-Vorsitzenden Annette Düring und weiteren Delegationsmitgliedern, jpg, 75.0 KB
Gruppenfoto im Senatssaal des Bremer Rathauses mit Maya Fernandez Allende (5 v.l.), Bürgermeisterin Karoline Linnert, der Bremer DGB-Vorsitzenden Annette Düring und weiteren Delegationsmitgliedern

Vor 40 Jahren putschten in Chile Militärs gegen die Regierung Salvador Allendes und unterwarfen das Land einer blutigen Diktatur. Unter General Pinochet wurden Tausende Regimegegner und -gegnerinnen grausam gefoltert und ermordet. Schnell solidarisierte sich Bremen mit den Opfern der Militärjunta, an der Bremer Universität fanden chilenische Wissenschaftler Exil. Der Deutsche Gewerkschaftsbund, die Gewerkschaften NGG, IG BCE, GEW, IG Metall und ver.di sowie die Rosa-Luxemburg-Stiftung erinnern in Bremen mit einer Veranstaltung an den Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung.

Aus diesem Anlass hat Bremens Bürgermeisterin Karoline Linnert heute (27. November 2013) eine chilenische Delegation im Rathaus der Hansestadt empfangen - zu den Mitgliedern der Delegation gehört auch Maya Fernandez Allende, sie ist Enkelin von Salvador Allende. Die Bürgermeisterin: "Der Putsch in Chile war ein Schock für uns. Mit brutaler Gewalt wurden dort Werte mit Füßen getreten und die elementarsten Bürgerrechte außer Kraft gesetzt".

Seit der Rückkehr Chiles zur Demokratie 1990 wurden die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Chile in allen Bereichen ausgebaut. Zwischen beiden Staaten bestehen gute und intensive wirtschaftliche Beziehungen.

Foto: Senatspressestelle