Sie sind hier:
  • 100.000ste Besucherin in der Hundertwasser-Ausstellung

Der Senator für Kultur

100.000ste Besucherin in der Hundertwasser-Ausstellung

29.01.2013

Drei Wochen vor Ende der Hundertwasser-Ausstellung (15. Woche von insgesamt 17 Wochen) begrüßten heute Kulturstaaträtin Carmen Emigholz und Dr. Christoph Grunenberg, Direktor der Kunsthalle Bremen und Kurator der Ausstellung, eine ganz besondere Besucherin der Sonderausstellung: Claudia Lüdtke ist die 100.000ste Besucherin und war gemeinsam mit ihrem Freund Henning Base zu Besuch in der Kunsthalle. Ihr wurden ein Blumenstrauß und der Katalog zur Ausstellung überreicht. Zusätzlich erhielten beide kostenlosen Eintritt und einen Audioguide.

von links: Carmen Emigholz, Claudia Lüdtke, Dr. Christoph Grunenberg , JPG, 258.6 KB
von links: Carmen Emigholz, Claudia Lüdtke, Dr. Christoph Grunenberg

Die 25-jährige Claudia Lüdtke und ihr Freund Henning Base kommen aus der Region Bremen und der österreichische Künstler Hundertwasser war ihnen bereits vor dem Kunsthallenbesuch vertraut: „Wir kennen Friedensreich Hundertwasser durch seine Architektur und von Postkarten-Motiven. Jetzt wollten wir uns einmal anschauen, was er sonst noch als Künstler gemacht hat.“ Claudia Lüdtke hat sich bereits mit ihrer Mutter mehrfach Ausstellungen in der Kunsthalle angeschaut. Zuletzt hat sie die Munch-Ausstellung gemeinsam mit ihrem Freund besucht. „Zu den größeren Ausstellungen komme ich eigentlich immer in die Kunsthalle“, sagte Claudia Lüdtke.

Dr. Christoph Grunenberg zieht Bilanz: „Der große Erfolg und die überwiegend positive Resonanz auf die Hundertwasser-Ausstellung beweisen, dass es im Ausstellungsbetrieb in der Tat möglich ist neue Wege zu gehen. Experten sollten öfters den Mut beweisen einen Künstler ‚gegen den Strich‘ der bisherigen kunsthistorischen Rezeption zu lesen. Gleichzeitig demonstriert unsere Besucherbefragung eindrücklich, dass Museen wissenschaftlich fundierte Ausstellungen präsentieren und gleichzeitig Schwellenängste abbauen können, um sich neuen Besuchergruppen zu öffnen.“

„Ich freue mich mit der Kunsthalle über diese Ausstellung, die bereits jetzt die ursprünglich geplante Besucherzahl deutlich übertroffen hat“, so Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz. „Es gelingt dem Haus damit, nahtlos an die Reihe der bisherigen Erfolge anzuknüpfen. Bemerkenswert finde ich, dass es ausweislich der Besucherbefragung gelungen ist, mit Hundertwasser ein deutlich jüngeres Publikum in die Kunsthalle zu locken.“

Die Ausstellung „Friedensreich Hundertwasser: Gegen den Strich. Werke von 1949 bis 1970“ läuft noch bis zum 17. Februar 2013.

Foto: Karen Blindow, Kunsthalle